B-Ligist gewinnt Relegationsspiel in Oppendorf gegen C-Ligist HSC Alwede II mit 5:0

TuS Dielingen II fährt die halbe Miete ein

Der TuS Dielingen II kontrollierte das Spiel gegen den HSC Alswede II. - Foto: Hanke

Oppendorf - Wie groß der Leistungs-Unterschied zwischen den Fußball-Kreisligen B und C im Kreis Lübbecke ist, hat das Relegationsspiel zwischen dem TuS Dielingen II und dem HSC Alswede II am Sonntag in Oppendorf verdeutlicht. B-Ligist Dielingen, das bereits mehrere Chancen auf den Klassenerhalt verpasst hatte, hatte mit dem C-Ligisten aus Alswede keine Probleme und gewann mit 5:0 (3:0).

„Heute hat man auf jeden Fall einen Klassenunterschied gemerkt“, sagte ein zufriedener Dielinger Trainer Sven Uetrecht nach dem Spiel. Während die Dielinger in der B-Liga Drittletzter geworden waren, war Alswede in der C2-Liga „nur“ Dritter geworden und durch den Aufstiegs-Verzicht von TuS Stemwede II und TuS Eintracht Tonnenheide II in die Relegationsrunde gerutscht.

„Das war jetzt die halbe Miete“, sagte Uetrecht. Ein weiteres Spiel steht für seine Mannschaft in der Relegationsrunde noch an.

In welche Richtung das Spiel gehen würde, zeigte sich bereits nach einer Minute: Gökhan Gören legte den Ball auf Karsten Wehrmann, und der prüfte mit einem Schuss aus spitzem Winkel den Alsweder Torwart Patrick Nehls. Dielingen kontrollierte daraufhin das Spiel und ging in der 10. Minute in Führung. Eine Ecke von Gökhan Gören landete bei Kapitän Ronald Sawazki und der köpfte wuchtig zum 1:0 ein.

Die Alsweder kamen kaum einmal vors Tor. Erst nach 26 Minuten gaben sie aus der Distanz einen ersten Torschuss ab. Die Antwort auf den Versuch gaben die Dielinger eine Minute später: Karsten Wehrmann flankte punktgenau auf den Kopf von Dolay Selami Oglou – und der traf per Kopf zum 2:0.

Nur sechs Minuten später legten die Dielinger nach. Dolay Selami Oglou kam nach einer Einzelaktion im Strafraum zu Fall, der Schiedsrichter zeigte zurecht auf den Punkt. Den Strafstoß verwandelte Karsten Wehrmann.

Alswede kam kurz vor der Pause noch einmal vors Tor. Der Winkel beim Torabschluss von Mustafa Salgin war allerdings etwas zu spitz. Keeper Ivan Demin – und der Pfosten – waren zur Stelle.

„Wir machen ein gutes Spiel“, sagte Dielingens Trainer Uetrecht bereits in der Halbzeitpause. „Wir haben die beiden Alsweder Goalgetter – die haben in der Liga zusammen 54 Tore gemacht – im Großen und Ganzen gut im Griff, und sind nach vorne auch gut.“

Die zweite Hälfte sah dann relativ ähnlich aus. Die Alsweder kamen selten vors Tor, gefährlich wurde es noch seltener. Und so legten die Dielinger nach. Wolfgang Hagedorn, sonst Spielertrainer der ersten Mannschaft, traf in der 71. Minute zum 4:0. In der Nachspielzeit erhöhte noch einmal Dolay Selami Oglou.

Trotz des 5:0 ärgerte sich Uetrecht nach dem Spiel über die Chancenauswertung. „Wir hatten Chancen ohne Ende. Ich hoffe, das rächt sich nicht.“ Sollten zwei Mannschaften nach der Relegationsrunde gleich viele Punkte haben, entscheidet die Tordifferenz über Auf- und Abstieg. „Aber ich denke, wir haben ein gutes Polster. So schlecht ist ein 5:0 natürlich nicht“, sagte Uetrecht.

Am Mittwoch spielen die Dielinger gegen den Vizemeister der Kreisliga C1, den TuS Oppendorf. „Das wird ein ganz anderes Spiel als heute“, sagte Uetrecht. „Die Oppendorfer werden sicherlich über die Flügel schneller sein.“ Anpfiff ist um 19 Uhr in Alswede. - han

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Kommentare