Abstiegskampf bestimmt Fußball-Kreisliga A: SVE muss zittern

Börninghausen braucht immer noch einen Punkt

Der SV Börninghausen verlor mit 1:4 gegen BW Oberbauerschaft um Dario Seuthe (r.). - Foto: Pollex

Wehdem - Der vorletzte Spieltag in der Fußball-Kreisliga A stand im Zeichen des Abstiegskampfs. BW Oberbauerschaft und der VfB Fabbenstedt konnten sich mit Siegen endgültig retten. Für den SV Börninghausen wird es trotz der Niederlage vom SSV Pr. Ströhen am letzten Spieltag nochmal richtig eng.

SC BW Vehlage – VfL Frotheim 4:0 (2:0). Die Gastgeber unterstrichen erneut, dass sie auch im kommenden Jahr zum Favoritenkreis in der Liga zählen dürften. Gegen Frotheim eröffnete Torjäger Sergej Lauer die Partie in der 23. Spielminute, kurz danach erhöhte Marcel Löwen (27.) den Spielstand. Vehlage gab sich im zweiten Durchgang nicht mit der knappen Führung zufrieden und erhöhte durch Gerhard Penner eine Viertelstunde vor Spielende auf 3:0. Den Endstand machte erneut Lauer klar, der kurz vor dem Schlusspfiff noch den vierten Vehlager Treffer folgen ließ. Mit dem Sieg rückt die Heimmannschaft einen Platz in der Tabelle nach oben, da Mitkonkurrent Isenstedt punktlos im Derby gegen Fabbenstedt blieb.

BSC Blasheim – TuSpo Rahden 2:1 (1:1). Ein früher Treffer aus der vierten Minute durch Kayode Adebiyi reichte den Auestädtern nicht zum erhofften Auswärtserfolg beim Tabellennachbarn. Der BSC hingegen konnte sich auf seinen Stürmer Henning Kirchner verlassen, der mit zwei Treffern sein Torekonto weiter aufstocken konnte, das nun bei 17 steht. In der 24. Minute traf Kirchner zum Ausgleich, nach einer Stunde machte er mit dem Siegtreffer den Heimsieg perfekt. Somit zieht Blasheim in der Tabelle am TuSpo vorbei und hat im letzten Spiel die Chance auf einen einstelligen Tabellenplatz.

SV BW Oberbauerschaft – SV Börninghausen 4:1 (3:1). In einer wie erwartet ruppig geführten Partie gelang den Blau-Weißen der Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Die Mannschaft vom Trainerduo Bönker/Kleine-Beek konnte von einer guten ersten halben Stunde profitieren, nach der es bereits 3:0 stand. Tim Tödtmann (14.) hatte das Führungstor erzielt, Michael Büker (23.) und kurze Zeit später Dario Seuthe (29.) den Zwischenstand in die Höhe geschraubt. Noch vor der Pause gelang Börninghausen der Anschlusstreffer, doch in Hälfte zwei verpuffte dieser Effekt durch eine Gelb-Rote Karte gegen den Abstiegskandidaten. Die Überzahl nutzte Oberbauerschafts Steffen Hahn in der 51. Minute zum 4:1-Endstand. Die Gäste verspielen somit einen „Big-Point“. Sie müssen am letzten Spieltag gegen den Tabellenzweiten TuS Tengern II zumindest einen Punkt einfahren, um den Klassenerhalt zu sichern.

TuS Tengern II – Tura Espelkamp 3:4 (1:3). Aufgrund von unzureichenden ersten 50 Spielminuten versäumte es der TuS, ein besseres Resultat gegen Espelkamp zu erzielen. Tobias Pauls brachte die Gäste nach zehn Minuten in Führung, doch Tengern hatte in Person von Robert Kilias nur fünf Minuten später die Antwort parat. Im Anschluss zeigte sich Tura aber bissiger und zog durch Tore von Friedrich Lechner und Thomas Epp vor der Halbzeit davon. In der 51. Spielminute legte Thomas Gräber sogar den vierten Treffer nach. Espelkamp musste aber trotzdem nach einer Stunde nochmal zittern, denn durch ein Tor von Björn Bredemeier erwachte Tengern aus seiner Schockstarre und kam noch zum Anschluss durch Patrick Knappmeyer (81.). Zu mehr reichte es für den Favoriten dann aber doch nicht, denn den Gästen gelang es, die knappe Führung über die Zeit zu retten.

Isenstedter SC – VfB Fabbenstedt 0:3 (0:1). Überraschend bezwang das Kellerkind aus Fabbenstedt den benachbarten Favoriten. Nach einem guten Beginn sorgte Felix Droste für die Gästeführung (8.). Nach dem Treffer geschah lange Zeit nichts, ehe Fynn Hoffmann in der 65. Minute das wichtige 2:0 erzielte. Beflügelt vom zweiten Tor legte Fabbenstedts Daniel Vogt fünf Minuten später das dritte Tor nach. Die willensstärkeren Gäste sind nach dem Erfolg somit vor dem Abstieg gerettet und können sich auf ein weiteres Jahr in der A-Liga freuen.

TuS Gehlenbeck – SV Schnathorst 2:0 (1:0). Luca Rolfs avancierte zum Matchwinner im Aufeinandertreffen des Fünften gegen den Sechsten. Zuerst traf er mit dem Pausenpfiff zur Gehlenbecker Führung, nach 71 Minuten legte er das 2:0 nach und ließ sich vom heimischen Publikum feiern. Der TuS wandte mit dem Sieg ab, dass der Tabellennachbar an ihm vorbeizieht, und hat jetzt ein komfortables Punktepolster auf den sechsten Tabellenrang. Mit einem Erfolg im letzten Saisonspiel ist somit sogar noch Platz drei möglich für die Mannen von Trainer Christoph Kämper. 

te

Jubiläum der Grundschule Horstedt

Jubiläum der Grundschule Horstedt

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Kommentare