Jan Mohrmann daheim beim TuS Sulingen – mit viel Erfahrung aus höheren Ligen

Zurück als kompletter Spieler

Jan Mohrmann (am Ball) ging bis zur Vorsaison noch für die LiT Handball Nordhemmern-Mindenerwald in der Oberliga auf Torejagd. Jetzt ist der 32-Jährige wieder daheim beim TuS Sulingen. - Foto: MT

Sulingen - Von Cord Krüger. Hartmut Engelke und seine Landesliga-Handballer vom TuS Sulingen hatten es tatsächlich geschafft – und Jan Mohrmann bis zu ihrem ersten Saisonspiel „versteckt“. „Jan wollte unseren Vorbereitungsplan haben und hat seitdem mit uns trainiert“, verriet TuS-Coach Engelke.

Am Samstag zum Serienstart ließ er die Katze aus dem Sack. Mohrmann, Rückraum-Allrounder mit reichlich Zweit-, Dritt- und Oberliga-Erfahrung, lief im Auftritt bei der HSG Delmenhorst II auf – und steuerte zum 36:32-Auftaktsieg neun Tore bei. Als Matchwinner wollte Engelke den 32-Jährigen dennoch nicht bezeichnen, denn „um ihn herum braucht man natürlich eine intakte Mannschaft – und die funktioniert seit Jahren.“ Trotzdem schwärmt der Trainer: „Jan ist ein vollkommener, kompletter Spieler.“

Auch deshalb hatte er den Kontakt nie abreißen lassen – seit der Zeit, als er ihn beim ATSV Habenhausen in der B-Jugend trainiert hatte. „Meine Mutter hatte mich damals zu ihm gefahren, und er hat mich nach Bremen zum Training und den Spielen mitgenommen“, erinnert sich Mohrmann schmunzelnd an seine erste Mannschaft außerhalb des TuS. Anschließend wechselte der wurfgewaltige Youngster zur A-Jugend der HSG Barnstorf/Diepholz, aus der ihn Heiner Thiemann später ins Männer-Team beförderte. 

Nach einem Jahr in der Regionalliga zog es Mohrmann studienbedingt nach Hannover und sportlich zum einstigen Zweitligisten HSV Hannover. Es folgte ein weiteres Drittliga-Jahr mit Barnstorf/Diepholz, doch nach dem Abstieg verabschiedete sich der Shooter zu Drittligist LiT Handball Nordhemmern-Mindenerwald. „Da habe ich mir dann aber schon ziemlich früh die Achillessehne gerissen – ich glaube, in meinem zehnten Spiel“, schildert der 32-Jährige: „Es dauerte ein paar Monate, bis ich zurück war.“ Mit Nordhemmern ereilte ihn allerdings das gleiche Schicksal wie mit der HSG: der Abstieg. „Danach haben wir jedes Jahr den Wiederaufstieg angepeilt, es aber nicht geschafft.“

Zum Ende der abgelaufenen Saison gab er persönlich dieses Ziel auf und trat kürzer – aus einem schönen Grund: Sohnemann Thees hält die Mohrmanns nun ganz schön auf Trab. Nur gut, dass das Eigenheim nur einen Steinwurf von der Sulinger Edenhalle entfernt steht. Was lag da näher für den etatmäßigen Halblinken, als zurück zu seinem Heimatverein zu kehren? „Das ist natürlich super“, gesteht der „verlorene Sohn“: „Ich brauche nur drei Minuten bis zum Training, habe schon einige Nachrichten von Leuten aus dem Club bekommen, die sich freuen – und die Atmosphäre bei Heimspielen ist eine der besten in der Liga.“

Diese Erkenntnis nimmt er aus seinen zwei Jahren als Co-Trainer von Engelkes Vorgänger Ingolf Semper. Nun steht er mit dem Team auf der Platte, das er zwei Serien lang mit betreut hatte. „Das ist wieder etwas völlig Neues“, gestand Mohrmann: „Ich muss jetzt einen Weg finden, auch mal mit meiner Meinung hinter dem Berg zu halten – aber Hartmut kann trotzdem von mir erwarten, dass ich die Rolle eines Führungsspielers einnehme.“

Ein bisschen brauche er noch, um sich im Landesliga-Team zurecht zu finden, bittet der altbekannte „Neue“ um Geduld. Doch Engelke war mit seinem Comeback sehr zufrieden – „nicht nur wegen seiner neun Tore. Jan hat in der Deckung stark gearbeitet, ihr den nötigen Halt verliehen und gute Kommandos gegeben. Mit ihm“, stellt sein Trainer klar, „werden die Mannschaft und unsere Fans künftig noch mehr Spaß am Handball in Sulingen haben.“ Heimkehrer Jan Mohrmann würde es ebenfalls freuen.

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Meistgelesene Artikel

Die Demut der Krieger

Die Demut der Krieger

Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt

Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

Sulingen in Abwehr noch zu sorglos

Sulingen in Abwehr noch zu sorglos

Kommentare