Turnier des RFV Steller See trotz Unwetters großer Erfolg

Die Regen-Profis meistern es

Stelles zweiter Vorsitzender Lutz Vincke beglückwünscht hier Vanessa Mohrmann (RFV Maasen-Sulingen) zu Platz drei in der Springprüfung der Klasse L. - Foto: Fritz Westermann

Stelle - Sie hoben Gräben aus, damit die Wassermassen besser abfließen konnten, sie reinigten in einer Tour die Sprung-Hindernisse, sie verteilten Regenjacken und Gummistiefel – wieder einmal hatten die Veranstalter des Springturniers des RFV Stelle aufgrund eines Unwetters alle Hände voll zu tun. „Aber aus Erfahrung wird man ja klug, alle Helfer wussten genau, was zu tun ist“, teilte der Veranstalter mit.

Dabei schien am ersten Tag noch alles problemlos vonstatten gehen zu können. Am Freitag konnten bei noch bestem Wetter die Reiter mit den jungen Pferden in den Springpferdeprüfungen ihr Können unter Beweis stellen. Besonders erfolgreich war dort Lokalmatador Dennis Schlüsselburg, der gleich fünfmal platziert war – darunter ein Sieg in der Springpferdeprüfung Klasse A**. Die Wertungsrichter lobten aber insgesamt die gute Qualität in den Jungpferdeprüfungen.

Auch am nächsten Tag verlief alles glatt, die Veranstalter freuten sich, dass sich viele Pferdesportler für die Prüfungen angemeldet hatten. „Leider überraschte uns dann ein kräftiger Regenschauer, woraufhin sich einige Reiter dazu entschieden, ihre Startbereitschaft wieder zurückzuziehen“, hieß es seitens des RFV Steller See.

Doch keine Panik: Alle Prüfungen konnten dank der tatkräftigen Helfer absolviert werden. Auch die etlichen Zuschauer ließen sich vom Regen nicht einschüchtern, zum Abendprogramm wurde es dann sogar richtig voll auf der Anlage. Dieses begann wie üblich mit dem Jump & Drive, in dem sieben Paare an den Start gingen. Als nächstes stand das Flutlichtspringen an. Hier setzte sich nach dem Stechen Torsten Tönjes auf Ludwig‘s Lust durch. Damit gewann der Reiter vom RV Ganderkesee auch zum wiederholten Male die „Steller See Tour“. Diese besteht aus der Springprüfung Klasse M* und dem Flutlichtspringen – ebenfalls eine Springprüfung Klasse M*.

Als es abends zur traditionellen Zeltparty ging, ahnte noch niemand, dass es am nächsten Tag eine böse Überraschung geben würde. „Der Sonntagmorgen begann für uns alle mit einem großen Schock“, berichtete Anna Hinrichs, Vorstandsmitglied des RFV Steller See: „Es regnete Bindfäden, dadurch bildeten sich große Pfützen auf dem Springplatz.“ Aber da sie mittlerweile „Profis im Umgang mit diesem Wetter“ seien, sei der Platz bereits mittags „wieder gut bereitbar“ gewesen.

So ging der Höhepunkt problemlos über die Bühne. Auch beim höchsten Springen des Wochenendes, die Springprüfung Klasse S* mit Stechen, präsentierte sich Schlüsselburg prächtig. Mit seinem siebenjährigen Co Pilot musste er sich nur Marcus Büchau (RG Bücken-Wietzen) mit Alando beugen.

Springturnier des RFV Steller See

Auch Jessica Sudmann (Ländl. RFV Letmathe) trumpfte auf. Die ehemalige Reiterin vom RFV Steller See sicherte sich den ersten Platz in der zweitschwersten Prüfung des Turniers.

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Der Stiefel macht’s: So finden Frauen das perfekte Modell

Der Stiefel macht’s: So finden Frauen das perfekte Modell

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Die Demut der Krieger

Die Demut der Krieger

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Phoenix zündet das Feuer

Phoenix zündet das Feuer

Kommentare