Offenivspieler kommt aus Cloppenburg

Perfekt: Sulingen angelt sich Wangler

Sulingen - Von Arne Flügge. Auf der Suche nach Verstärkung für die kommende Saison ist der TuS Sulingen erneut fündig geworden – und der Fußball-Landesligist hat sich dabei einen dicken Fisch geangelt: Vom Fußball-Regionalliga-Absteiger BV Cloppenburg kommt Offensivspieler Jonas Wangler. Der 27-Jährige ist seit Jahren Stammspieler in der Regionalliga gewesen, unter anderem auch beim VfB Oldenburg. „Jonas ist ein richtig Guter. Wir freuen uns, dass er sich für den TuS Sulingen entschieden hat“, sagt Teammanager Thorsten Neumann.

Wangler ist beidfüßig und somit im offensiven Mittelfeld auf beiden Seiten sowie in der Zentrale einsetzbar. „Er ist sehr flexibel“, meint Neumann, „er könnte auch hinten rechts spielen.“ Doch Neumann und auch Trainer Maarten Schops planen mit Wangler vornehmlich auf der rechten Offensivseite. „Und ich denke, mit der Verpflichtung von Jonas haben wir den Abgang von Salam Garaf richtig gut kompensiert“, freut sich Neumann auf den Neuzugang. Bereits vor einer Woche hatte der TuS Sulingen den ehemaligen Rehdener Regionalligaspieler Christian Hegerfeld präsentiert, der für die Position des Linksverteidigers vorgesehen ist und Tim Rieckhof (wechselt zum Bremer SV) ersetzen soll.

Jonas Wangler absolvierte in der abgelaufenen Spielzeit 28 Partien für den BV Cloppenburg. Insgesamt bestritt er in seiner Karriere 121 Spiele in der Regionalliga Nord und zuvor 123 Oberligaspiele. Der Kontakt zu Wangler ist über TuS-Stürmer Mehmet Koc zustande gekommen. „Beide kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten in Oldenburg. Ich bin mir sicher, dass Jonas uns richtig gut verstärken wird“, sagt Teammanager Neumann. Auch Trainer Schops ist überzeugt: „Er wird sehr gut bei uns reinpassen. Menschlich und fußballerisch.“

Mit der Verpflichtung von Wangler hat er TuS Sulingen die Suche nach externen Spieler nahezu abgeschlossen. „Man weiß ja nie, was passiert, aber wir setzen auch weiter auf unsere starke Jugend“, stellt Neumann klar. So wird Marvin Zawodny ab der kommenden Spielzeit fester Bestandteil des Landesliga-Kaders sein. Der 18-jährige offensive Mittelfeldspieler kommt aus der eigenen A-Jugend der Sulinger und hat im Training beim Landesligisten „einen richtig guten Eindruck hinterlassen“, wie Neumann berichtet.

Morgen Saisonfinale beim OSV Hannover

Während der Manager also bereits tief in den Planungen für die neue Saison steckt, muss die Mannschaft an diesem Wochenende in der Liga noch einmal ran. Morgen (16.00 Uhr) bestreitet der TuS Sulingen sein Saisonfinale beim OSV Hannover. Und mit einem Sieg und etwas Glück kann für das Schops-Team noch die Vizemeisterschaft herausspringen. „Wichtig ist, dass wir noch einmal eine gute Leistung zeigen und das Spiel gewinnen“, sagt Trainer Schops, „und dann werden wir sehen, wo wir am Ende stehen.“ Der OSV Hannover hat sich nach einer schwachen Hinrunde gefangen und den Klassenerhalt mittlerweile gesichert. „Sie haben eine gute Mannschaft und eine richtig gute Rückrunde gespielt“, weiß der Sulinger Trainer, dass es morgen kein Spaziergang wird. Zumal nach der langen und kräftezehrenden Saison die Beine seiner Spieler allmählich etwas müde werden. Dennoch verspricht Schops: „Die Jungs werden noch mal alles rausholen.“

Und obwohl am 4. Juni (16.00 Uhr) mit dem Bezirkspokalfinale bei der Spvgg. Bad Pyrmont noch das Saisonhighlight ansteht, wird Schops morgen nicht mit einer B-Elf in Hannover antreten. „Zwischen den beiden Spielen liegt eine Woche. Das ist genügend Zeit, um zu regenerieren und wieder Kräfte zu tanken“, sagt der Belgier, dem morgen vermutlich Salam Garaf und Taiki Hirooka verletzungsbedingt fehlen.

Neddener Advent

Neddener Advent

Martfelder Christkindl-Markt

Martfelder Christkindl-Markt

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Adventsmarkt in Otterstedt

Adventsmarkt in Otterstedt

Meistgelesene Artikel

Die Demut der Krieger

Die Demut der Krieger

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Kommentare