Westfälischer Handball-Oberligist gewinnt Turnier in Barnstorf

Mennighüffen gibt den Ton an

+
Barnstorfs Linksaußen Finn Richter (l.) trug sich zum Auftakt beim 15:16 gegen den Handball-Oberligisten ATSV Habenhausen viermal in die Torschützenliste ein. 

Barnstorf - Drei Siege reichten: Der westfälische Handball-Oberligist VfL Viktoria Mennighüffen gewann am Sonntag das Handball-Turnier der HSG Barnstorf/Diepholz, schlug im Finale die HSG Schwanewede/Neuenkirchen (Oberliga Nordsee) mit 27:21. „Die Spieler haben einen starken Eindruck hinterlassen, sie sind gut ausgebildet“, lobte Nils Mosel, Spielertrainer bei der HSG Barnstorf/Diepholz II, den Turniersieger.

Den dritten Platz sicherte sich Regionalliga-Absteiger ATSV Habenhausen dank eines 17:15-Erfolges über den Elsflether TB (Oberliga Nordsee). Verbandsliga-Aufsteiger HSG Barnstorf/Diepholz II unterlag im Spiel um Platz fünf dem TV Neerstedt (Oberliga Nordsee) mit 15:20. „Wir können Oberligisten ärgern. Spielerisch sind wir weiter gekommen. Wir hatten allerdings zu viele Fehlwürfe“, analysierte Mosel. Sechs Mannschaften (fünf Oberligisten und ein Verbandsligist) ermittelten in der Barnstorfer Vereinssporthalle in zwei Dreier-Gruppen bei einer Spielzeit von zweimal 20 Minuten ihren Sieger.

ATSV Habenhausen - HSG Barnstorf/Diepholz II 16:15 (8:6): „Die Einstellung stimmte, unsere 3:2:1-Abwehr stand gut. Wir haben ein paar schöne Kombinationen gespielt“, unterstrich Nils Mosel. Der 34-Jährige warf genauso wie Finn Richter vier Tore. Die Gastgeber erwischten keinen guten Start, lagen mit 1:6 (10.) zurück, kämpften sich auf 6:8 heran. Die Habenhauser bauten mit dem Ex-Barnstorfer Ulf Grädtke (3) ihren Vorsprung nach dem Wechsel auf 15:10 (32.) aus. In der Endphase glückten Barnstorfs Constantin Pasenau aus der zweiten Reihe noch drei blitzsaubere Tore zum 15:16-Endstand.

HSG Barnstorf/Diepholz II - HSG Schwanewede/Neuenkirchen 11:21 (4:9): „Das Spiel müssen wir ganz schnell abhaken“, sagte Mosel, der aufgrund von Schulterbeschwerden auf der Bank blieb. Linkshänder Matthias Andreßen kugelte sich den kleinen Finger an der rechten Hand aus – die Physiotherapeutin der „Schwäne“ renkte ihn wieder ein. Die Barnstorfer, die in Sören Richter (2) und Constantin Pasenau (2) ihre besten Werfer hatten, offenbarten Mängel im Abschluss. „Wir hatten 21 Fehlwürfe“, monierte Mosel.

TV Neerstedt - HSG Barnstorf/Diepholz II 20:15 (7:7): Der letztjährige Vizemeister der Landesliga zeigte im Spiel um Platz fünf gegen den Oberligisten eine ordentliche Leistung. Positiv: Gleich zehn Akteure trugen sich in die Torschützenliste ein. Haupttorschützen waren Dennis Wulf (2), Nils Mosel (2), Jan-Eric Rechtern (2) und Matthias Andreßen (2). In der ersten Halbzeit hielten die Barnstorfer noch mit, aber zu Beginn der zweiten Hälfte gerieten sie entscheidend mit 7:11 (25.) ins Hintertreffen. „Wir hatten erneut zu viele Fehlwürfe“, betonte Mosel.

mbo

Neddener Advent

Neddener Advent

Martfelder Christkindl-Markt

Martfelder Christkindl-Markt

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Adventsmarkt in Otterstedt

Adventsmarkt in Otterstedt

Meistgelesene Artikel

Die Demut der Krieger

Die Demut der Krieger

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Kommentare