A-Jugend: Stuhrer trifft doppelt beim Sieg im Bezirksliga-Spitzenspiel

Keunecke sorgt für Bassumer Dämpfer

+
Für die Nordwohlder um Patrick Ganzer (links) und Finn Radolla (3. v.l.) gab es im Heimspiel gegen die JSG Twistringen nichts zu holen. Trotz Radollas zwischenzeitlichem Ausgleich verlor das Liga-Schlusslicht letztlich glatt mit 1:4.

Bassum - War es das schon für den TSV Bassum? Im Duell gegen den direkten Konkurrenten um die Meisterschaft der Bezirksliga, die JSG Stuhr/Seckenhausen, erlitten die A-Junioren einen herben Dämpfer und unterlagen mit 3:5. Favorit auf den Aufstieg bleibt der zweitplatzierte TuS Sulingen, der zwar einen Punkt hinter Stuhr rangiert, aber ein Spiel weniger hat.

JSG Stuhr/Seckenhausen - TSV Bassum 5:3 (3:1):  „Wir haben es jetzt definitiv nicht mehr selbst in der Hand“, gab Michael Lamke ohne Umschweife zu, richtete den Blick aber gleich wieder nach vorne: „Wir wollen unsere restlichen Spiele gewinnen und dann sehen, was am Ende rauskommt.“ Bassums Trainer war natürlich enttäuscht, wollte seiner Mannschaft aber keinen großen Vorwurf machen, sondern sprach von einer unglücklichen Niederlage. Sein Gegenüber Rene Hinrichs war dagegen happy. „Kompliment an meine Mannschaft, die Jungs machen einen Riesenjob“, lobte Stuhrs Trainer, der aufgrund einiger Ausfälle in seinem Team von dem Sieg selbst überrascht war.

Die Gastgeber waren durch einen Sonntagsschuss von Tobias Keunecke aus gut 30 Metern in Führung (26.) gegangen, doch Marc Lischkowitz glich schnell per Kopf aus (33.). Kurz vor der Pause stellten Jakub Gurzynski (40.) und Alexandros Delis (43.) mit einem Doppelschlag auf 3:1. Bassum hatte etwas mehr Spielanteile, doch Stuhrs Abwehr kam mit den vielen hohen Bällen gut zurecht. Jannes Matzen verkürzte nach Flanke von Calvin Hüttemeyer zwar noch auf 2:3 (57.), doch Kunstschütze Keunecke stellte mit seinem zweiten Distanzschuss den alten Abstand postwendend wieder her (59.). Delis sorgte schließlich mit dem 5:2 für die Entscheidung (79.). Da half den Gästen auch ein umstrittener Elfmeter, den Joel Gillner zum Endstand versenkte (87.), nicht mehr.

TuS Sulingen - SC Marklohe 2:0 (0:0): Die Hausherren taten sich lange schwer und wirkten ideenlos gegen die tiefstehende Fünferkette von Marklohe. Im zweiten Durchgang wurde es etwas besser, und Marven Rupp erzielte aus 20 Metern das 1:0 (55.). Die Gäste wurden daraufhin offener und kassierten prompt das 0:2 durch Wladislaw Legostaev nach Vorarbeit von Timo Freye (60.). Danach brachten die Sulinger, die seit dem Winter jedes Spiel gewonnen haben, ihren zehnten Sieg in Folge problemlos nach Hause.

JSG Nordwohlde - JSG Twistringen 1:4 (1:2): Die Gäste setzten den Tabellenletzten sofort unter Druck und gingen schnell durch Nick Thiede in Front (3.). Aus dem Nichts gelang Finn Radolla der Ausgleich (16.), doch Thiede schlug mit einem direkt verwandelten Freistoß wieder zurück – 2:1 (26.). Nordwohlde hielt gut mit und hätte nach der Pause durch Philipp Brandt (57.) und Jan-Philip Hoekstra (82.) ausgleichen können. Stattdessen machten Kai Wessels (86.) und Ervi Mbiyeya (90.) in der Schlussphase den Sack zu.

JSG Haßbergen - SG Hagenburg/Bokeloh 1:1 (1:0): Haßbergen dominierte die erste Hälfte nach Belieben und erspielte sich einige Chancen. Eine davon nutzte Luca Martens zur verdienten Führung (22.). Nach der Pause kam Hagenburg besser ins Spiel und setzte Haßbergen unter Druck. Kurz vor Schluss machte Johann-Oliver Burghardt den letztlich verdienten Ausgleich (85.).

kal

Schnuppertag an der Sekundarschule Rahden

Schnuppertag an der Sekundarschule Rahden

8. Brinkumer Adventsmarkt

8. Brinkumer Adventsmarkt

Visselhöveder Weihnachtszauber

Visselhöveder Weihnachtszauber

13. Weihnachtsmarkt in Siedenburg

13. Weihnachtsmarkt in Siedenburg

Meistgelesene Artikel

Die Demut der Krieger

Die Demut der Krieger

Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt

Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

Sulingen in Abwehr noch zu sorglos

Sulingen in Abwehr noch zu sorglos

Kommentare