3:0 – FC Sulingen tut sich lange schwer

Julian Hartkamp knackt den Riegel

Julian Hartkamp brachte den FC Sulingen per Freistoß mit 1:0 in Führung. - Foto: Flügge

Sulingen - Mit einem direkten Freistoß in der 62. Minute aus 23 Metern zum 1:0 hat Julian Hartkamp vom Fußball-Kreisligisten FC Sulingen den Abwehrriegel des TSV Brockum geknackt und seine Mannschaft auf die Siegerstraße geführt. Am Ende setzte sich der Bezirksliga-Absteiger am späten Donnerstagabend noch glatt mit 3:0 (0:0) durch.

„Unterm Strich ist der Sieg verdient, aber um ein Tor zu hoch ausgefallen“, resümierte FC-Trainer Stefan Rosenthal: „Wir haben uns lange schwergetan. Besser gesagt: Brockum hat es uns schwer gemacht. Sie haben eine hohe Lauf- und Zweikampfbereitschaft gezeigt und die Räume sehr eng gemacht.“

Erst nach gut einer Stunde schienen bei den Gästen die Kräfte zu schwinden. „Ich hatte den Eindruck, dass wir sie müde gespielt hatten. Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis das Tor fiel“, meinte Rosenthal.

Und es fiel in der 62. Minute durch Julian Hartkamp. Damit war der Bann gebrochen. Zehn Minuten später erhöhte Lars Mesloh nach Pass von Richard Fiterer auf 2:0, nur 60 Sekunden darauf gar noch das 3:0: Nach Fabian Schmittings Torschuss staubte Patrick Langhorst freistehend ab. „Brockum war in dieser Phase sehr unkonzentriert. Das haben wir ausgenutzt“, meinte ein insgesamt zufriedener FC-Trainer. 

flü

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Meistgelesene Artikel

Die Demut der Krieger

Die Demut der Krieger

Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt

Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

Sulingen in Abwehr noch zu sorglos

Sulingen in Abwehr noch zu sorglos

Kommentare