Gradmesser zum Auftakt: Vizemeister Heiligenfelde muss in Diepholz Flagge zeigen

Jörg Behrens: „Wir wollen unberechenbar bleiben“

Der Diepholzer Niko Senkler (M.) muss gegen den SV Heiligenfelde noch mehr die Bälle im Mittelfeld fordern. - Foto: Borchardt

Diepholz - Keine Frage, dieses Auftaktmatch taugt für beide Kreisvertreter als echter Gradmesser: Schließlich trifft die ambitionierte SG Diepholz auf den letztjährigen Bezirksliga-Vizemeister SV Heiligenfelde. Gleich zu Beginn also ein absoluter Härtetest, auf den sich sowohl der Diepholzer Trainer Jörg Behrens als auch sein Heiligenfelder Pendant Walter Brinkmann schon richtig freuen.

Gerade SGD-Coach „Jockel“ Behrens brennt auf den Auftakt: „Wir haben bereits beim unglücklichen 0:1 im Pokal gegen Wetschen überzeugt. Jetzt wollen wir an diese Leistung gegen Heiligenfelde anknüpfen und punkten.“ Was angesichts der Offensivstärke des letztjährlichen Tabellenzweiten sicherlich nicht einfach werden dürfte.

Doch Behrens sieht sein Team durchaus nicht chancenlos: „Klar hat Heiligenfelde mit Leuten wie Joshua Brandhoff oder Janek Piontek vorne einiges zu bieten. Aber wenn es uns gelingt, wenig zuzulassen, dann ist definitiv etwas drin.“ Eine Möglichkeit liegt laut „Jockel“ in überfallartigen Kontern: „Wir haben ja mit Florian Scharnitzky eine pfeilschnelle Spitze. Natürlich ist es eine Option, über Scharne Nadelstiche zu setzen. Aber ich will mich da nicht festlegen. Wir wollen unberechenbar bleiben.“

Eine Position in der SGD-Anfangsformation verrät Behrens trotz aller Unberechenbarkeit aber doch: „Im Tor hat Jonas Menck momentan minimal die Nase vorn und wird beginnen. Hoffentlich hält er mit einer guten Leistung seinen Kasten rein.“

Was indes nicht im Sinne von Brinkmann wäre. Unverblümt setzt Heiligenfeldes Trainer die Latte bewusst hoch: „Es muss unser Anspruch sein, jedes Spiel gewinnen zu wollen. Natürlich wird uns das nicht immer gelingen, aber wir fahren nach Diepholz, um den ersten Dreier einzufahren.“

Wahrscheinlich wieder mit einer ähnlichen Formation wie beim ärgerlichen Pokalaus gegen Sudweyhe. Zumindest wird laut Brinkmann Björn Isensee erneut den Abwehrchef geben: „Isi muss weiterhin Mirko Labbus in der Innenverteidigung vertreten. Er fehlt dann zwar in der Offensive, aber wir spielen trotzdem auf Sieg.“

Es fehlen (Diepholz): Tino Senkler (privat verhindert), Luca Vogt, Johann Kschuev (beide im Urlaub), Alexander Finke (Oberschenkelzerrung/fraglich).

Es fehlen (Heiligenfelde): Mirko Labbus (Sprunggelenksverletzung), Lars Diedrichs (privat verhindert als frischgebackener Vater). 

drö

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby

Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Phoenix zündet das Feuer

Phoenix zündet das Feuer

Kommentare