Weyhes Coach Kreienhoop rechnet fest mit Neuansetzung / Zur Halbzeit stand es 1:0 für Lehe-Spaden

Hagel- und Regenschauer erzwingen Abbruch

+
Hier konnte noch gespielt werden. Weyhes Chris Plate (re.) setzte sich gegen seinen Spadener Gegenspieler durch.

Weyhe - Von Gerd Töbelmann. Gegen 18.30 Uhr gingen die Spieler des Fußball-Bezirksligisten SC Weyhe Sonntagabend wieder unverrrichteter Dinge nach Hause. Nach starken Regen- und Hagelschauern brach Schiedsrichter Ralf Piochacz (FC Huchting) das Match gegen den SC Lehe-Spaden nach der ersten Halbzeit beim Stande von 1:0 für die Bremerhavener Gäste ab.

Für Weyhes Trainer Julian Kreienhoop eine fast zwingende Entscheidung: „Der Platz war nach den starken Güssen derart aufgeweicht, dass es gefährlich geworden wäre. Ich rechne fest damit, dass das Match neu angesetzt wird. In der vergangenen Saison wurde in Hastedt mal ein Spiel in der 88. Minute abgebrochen – und dann komplett wiederholt.“

Zunächst ließ es sich gut an, denn die Sonne schien sogar über der Weyher Zentralsportanlage. Sportlich hatten die Gäste zunächst mehr zu bieten und gingen in der 20. Minute durch Thomas Krupp auch mit 1:0 in Führung, wobei zuvor ein Foulspiel am Weyher Innenverteidiger Tim Eichhorn nicht gepfiffen wurde. Deshalb meinte Kreienhoop zu seinem Abwehrmann: „Tim. Kein Vorwurf. Das war vorher ein klares Foulspiel, was der Schiri nicht gesehen hat.“

Nach 28 Minuten und einsetzemden Starkregen samt Hagel und vereinzelten Blitzen unterbrach der Schri die Partie und schickte beide Teams in die Kabinen. Nach knapp einer halben Stunde schickte Piochacz die Teams wieder auf den Hauptplatz. Doch richtiger Fußball war da schon kaum mehr möglich, weil der Rasen wasserdurchtränkt war. Bis zur Halbzeit ging dieses Spielchen, was mittlerweile einen irregulären Charakter besaß, noch weiter.

Dann öffnete Petrus erneut seine Schleusen und setzte den Platz richtig unter Wasser. Der Schiedsrichter sah sich das Geläuf an und informierte danach beide Teams, dass er die Partie nicht wieder anpfeifen werde.

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby

Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Phoenix zündet das Feuer

Phoenix zündet das Feuer

Kommentare