Brinkumer Fehler-Festival in Ottersberg

Generalprobe verbockt – 3:3

+
Zufrieden sieht anders aus: Brinkums Trainer Kristian Arambasic (re.) und Co-Trainer Frank Bender. 

Brinkum - Von Arne Flügge. Wenn die Generalprobe in die Hose geht, wird die Aufführung um so erfolgreicher – sagt man. Nun, wenn dem so ist, müsste Fußball-Bremen-Ligist Brinkumer SV morgen Abend (19 Uhr) gegen Mitkonkurrent TSV Grolland in der zweiten Runde des Landespokals gewinnen. Denn der letzte Test beim 3:3 gegen Landesligist TSV Ottersberg hatte doch einige Defizite aufgedeckt.

Brinkums Trainer Kristian Arambasic sprach sogar von „katastrophalen Fehlern in der Defensive auf beiden Seiten. Für die Zuschauer war es sicherlich bei sechs Toren ein munteres Spiel, für die Trainer aber war das zum Teil Augenkrebs. Solche unfassbaren Fehler habe ich selten erlebt.“ Allerdings hielt Arambasic seiner Truppe auch zugute, dass sie nach der Vorbereitung „ziemlich platt“ sei und gleich mehrere Spieler fehlten.

Dennis Krefta brachte Brinkum nach Vorarbeit von Jannik Bender mit 1:0 in Führung (5.), in der 18. Minute fiel das 1:1, nachdem Brinkum nicht schnell genug herausgetreten war, der Ball zurück in den Strafraum segelte und dann den Weg ins Tor fand. Nach einem groben Patzer von Jan-Christoph Kornau ging Ottersberg mit 2:1 (27.) in Führung, Marcel Brendel glich nach Vorarbeit von Jannik Bender zum 2:2 (35.) aus. Nach einem plumpen Ballverlust im Mittelfeld kassierte Brinkum in der 50. Minute das 2:3, ehe Brendel nach Foul an Krefta den Strafstoß zum 3:3 (73.) verwandelte.

Im Landespokal-Heimspiel morgen Abend gegen Golland „müssen wir mindestens zwei, drei Schippen drauflegen, wenn wir da bestehen wollen“, fordert Brinkums Trainer Arambasic. Schon in der zweiten Runde einen Ligakonkurrenten zu bekommen, sei angesichts der momentanen Verfassung seiner Mannschaft natürlich schon eine Nummer, meinte der Trainer. Allerdings würde auch Grolland mitten in der Vorbereitung stecken. „Von daher erwarte ich ein schweres Spiel, aber eines auf Augenhöhe“, meint der 38-Jährige. Wichtig sei dabei, „dass wir kämpfen müssen, fighten und kompromisslos agieren müssen“.

Und natürlich sollen die haarsträubenden Fehler eingestellt werden. „Wer in diesem Spiel die wenigsten Fehler macht, der gewinnt die Partie“, prophezeit Arambasic. Wobei Grolland mit einer ganz starken Offensive kommt, die den Brinkumern zusetzen wird. Ähnliche Patzer wie gegen Ottersberg können sich die Gastgeber nicht erlauben. „Unsere Defensive wird extrem gefordert sein“, vermutet der Brinkumer Übungsleiter.

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Meistgelesene Artikel

Die Demut der Krieger

Die Demut der Krieger

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Phoenix zündet das Feuer

Phoenix zündet das Feuer

Kommentare