Landesligist TuS Sulingen kämpft beim Meister Bad Pyrmont um den Bezirkspokal

Es geht um die „Belohnung für eine starke Saison“

Würde sich in seinem letzten Spiel für den Fußball-Landesligisten TuS Sulingen gern mit dem Gewinn des Bezirkspokals verabschieden: Tim Rieckhof (l.). Bekanntlich wechselt der 22-Jährige zum Bremen-Liga-Meister Bremer SV. - Foto: Borchardt

Sulingen - Von Daniel Wiechert. Time-Management ist alles. Minutiös plant der TuS Sulingen seinen letzten Ausflug vor der Sommerpause. Besser gesagt: seine letzte Dienstreise. Um 16 Uhr steht das Bezirkspokalfinale bei der SpVgg. Bad Pyrmont an. Laut Navi ist die Strecke an die Südgrenze Niedersachsens locker in zwei Stunden machbar. Doch der TuS-Tross setzt sich bereits mittags in Bewegung.

Aus gutem Grund, wie Teammanager Thorsten Neumann verrät: „Wir werden auf der Fahrt Pausen einlegen, damit sich die Jungs auch mal die Beine vertreten können.“ Bloß nicht verkrampfen. Denn Neumann formuliert eindeutig: „Wir wollen den Pott in die Höhe strecken.“

Auch Coach Schops verfolgt dieses Ziel, wenngleich er sich seiner Linie treu bleibt und vor der Partie gegen den Bezirksligameister der Staffel 4 nichts von einer Favoritenrolle seines Landesligisten hören möchte: „Es ist ein Finale – nur ein Spiel. Da stehen die Chancen 50:50.“

Tatsächlich ist Bad Pyrmont eine Mannschaft, die es ganz sicher nicht zu unterschätzen gilt. Am Samstag feierte das Team von Trainer Philipp Gasde durch einen 8:0-Erfolg am letzten Spieltag gegen den SV 06 Holzminden die Meisterschaft. Es war die Krönung einer atemberaubenden Rückrunde.

Vorsicht vor dem Offensiv-Trio

Nach der Hinserie lag Bad Pyrmont noch auf Rang vier, doch 14 Siege und ein Remis bescherte den heutigen Gastgebern noch den Titel. Hauptverantwortlich für den direkten Wiederaufstieg waren in der Offensive Kevin Schumacher (26 Tore), Nils Nehrig (17) und Florian Büchler (16). Mit dem Zweitgenannten haben auch die Sulinger schon so ihre Erfahrungen gemacht. Bei ihrer 1:3-Auswärtsniederlage in der Spielzeit 2014/15 hatte er getroffen. Der letzte Eindruck ist jedoch positiver: Die Sulestädter gewannen zu Hause gegen Bad Pyrmont souverän mit 4:0.

Damals gelang, was heute wieder klappen soll. „Wenn wir unser Spiel durchziehen, sind wir in der Lage, den Pokal zu holen“, sagt Schops, bei dem die Vorfreude gegenüber der Anspannung überwiegt: „Es gibt doch keinen Grund, nervös zu sein. Es ist einfach schön, dass wir zum Saisonende noch so ein Highlight haben.“

Eines, auf das alle brennen. „Im Training ist richtig Feuer drin“, berichtet Thorsten Neumann: „Die Jungs sind richtig heiß.“ Auch Schops spricht von einer „sehr guten Stimmung“. Zwar sei die Saison kräftezehrend gewesen, und der eine oder andere Spieler schlage sich auch mit dem ein oder anderen Wehwehchen herum, „doch in einem Finale wollen alle spielen. Da werden wir als Trainerteam schwere Entscheidungen treffen müssen.“

Ein Sieg morgen Nachmittag wäre für Neumann „eine Belohnung für eine starke Saison“. Es wäre der zweite Bezirkspokaltitel für Sulingen nach 2013. Und dann wäre es auch vorbei mit der minutiösen Planung. „Wir werden spontan feiern. Schließlich ist es ja ein Samstag, da bleibt genügend Zeit...“, sagt der Teammanager. Sicherlich auch für die eine oder andere Pause auf dem Rückweg. Um sich die Beine zu vertreten und sich zu stärken.

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Meistgelesene Artikel

Die Demut der Krieger

Die Demut der Krieger

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Phoenix zündet das Feuer

Phoenix zündet das Feuer

Kommentare