TSV Melchiorshausen erwartet DJK Germania Blumenthal 

Freund versprüht Optimismus

Soll Mittwoch im Heimspiel gegen den Landesligisten DJK Germania Blumenthal auf der Zehn Akzente setzen: Melchiorshausens Mittelfeldakteur Lucas Chwolka (r.). - Foto: Töbelmann

Melchiorshausen - Beim Fußball-Landesligisten TSV Melchiorshausen ist nach acht Siegen in Folge das Selbstbewusstsein groß, zwei Partien vor Saisonschluss will der Tabellenzweite unbedingt den Aufstieg in die Bremen-Liga schaffen. Am Mittwoch erwartet der Aufstiegsaspirant um 19.30 Uhr den abstiegsgefährdeten Tabellen-13. DJK Germania Blumenthal.

Melchiorshausens Spartenleiter Heiner Böttcher blickt optimistisch nach vorn: „Wir haben zwar noch zwei schwere Partien, aber den Aufstieg lassen wir uns nicht mehr nehmen.“ So sieht es auch Trainer Wilco Freund: „Ich bin überzeugt, dass wir beide Spiele positiv gestalten.“

Bevor es am Sonnabend (Anstoß 15 Uhr) zum Saisonausklang zum SV Lemwerder geht, steht zunächst die heutige Begegnung gegen DJK Germania Blumenthal an. „Da haben wir noch etwas gutzumachen“, sagt Freund. Im allerersten Saisonspiel verlor der TSV Melchiorshausen mit 0:3, da hatte damals noch die Abstimmung gefehlt. Das sieht aktuell ganz anders aus. „Unsere spielerische Klasse wollen wir durchsetzen“, unterstreicht der 49-Jährige. Er hat aber Respekt vor dem Gegner: „Die Blumenthaler werden alles in die Waagschale werfen, wir nehmen sie bestimmt nicht auf die leichte Schulter.“

Bei den Gastgebern fehlen Tim Cohrs (Oberschenkel-Probleme), Philipp Zabywalski (Gelb-Rote Karte) und Lucas Görgens (Rot-Sperre). In der Vierer-Abwehrkette gibt’s zwangsläufig eine Umstellung. Vermutlich spielt Matthias Kastens an der Seite von Dennis Dörgeloh Innenverteidiger. Auf der Zehn bleibt Lucas Chwolka.

Torjäger Lars Behrens blieb beim jüngsten 1:0-Erfolg über die TS Woltmershausen zunächst auf der Bank, wurde nach 55 Minuten eingewechselt. Der 29-fache Torschütze hatte nach der Partie keine Probleme. Deshalb legt sich Freund bereits fest: „Wenn Lars fit ist, dann spielt er von Beginn an.“ Auf die Qualitäten des Routiniers können die Platzherren nur schwer verzichten.

Die Hausherren wollen sich nicht nach dem Gegner richten, sondern ihr eigenes Spiel mit viel Ballbesitz aufziehen. Wichtig ist allerdings auch, dass sie Geduld aufbringen und ihre Chancen nutzen. Aufpassen müssen sie in der Abwehr vor allem auf Blumenthals Stürmer Milan Meyer, der bereits 20 Mal ins Schwarze getroffen hat. Gefahr droht allerdings auch von Mustafa Can – zweifacher Torschütze aus der Hinpartie.

Freund fordert von seiner Mannschaft einen „Dreier“: „Wir wollen gewinnen, daher müssen wir auch dafür was tun.“ Mit einer Aufstiegsfete beschäftigt er sich noch nicht. Denn erst muss alles in trocknen Tüchern sein. 

mbo

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Atemberaubende Aufnahmen aus der Natur

Atemberaubende Aufnahmen aus der Natur

Das ist der FCI

Das ist der FCI

Meistgelesene Artikel

Die Demut der Krieger

Die Demut der Krieger

Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt

Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

Sulingen in Abwehr noch zu sorglos

Sulingen in Abwehr noch zu sorglos

Kommentare