Weyher Triathlet muss sich in AK 40 nur Hamburger Stübs beugen

Nur einer schlägt Reuter

Die Weyher (v.l.) Martin Bramkamp, Frank Zühlke, Gerd Cordes, Sascha Bettker und Arne Reuter waren mit ihren Leistungen beim Vierlanden-Triathlon offenkundig zufrieden.

Weyhe - Für die einen war es das Debüt, für die anderen eine Generalpobe. Für Arne Reuter war die Mitteldistanz beim 21. Vierlanden-Triathlon im Süden von Hamburg bereits der Saisonhöhepunkt. Mit dem Ergebnis war der Langdistanzathlet vom SC Weyhe „sehr zufrieden“. Im Feld von rund 200 Triathleten wurde Reuter Gesamtachter.

Gleich acht Weyher Triathleten gingen über die Distanz von zwei Schwimm-Kilometern, 80 Rad-Kilometern sowie 20 Lauf-km an den Start. In einem stark besetzten Spitzenfeld finishte Reuter als Zweiter seiner Altersklasse M 40, mit rund elf Minuten Rückstand auf den sechsfachen Hawaiistarter Andre Stübs (Hamburg) in 4:09:39 Stunden als erwartet Schnellster seines Vereins.

„Die Wassertemperaturen im Hohendeicher See waren ideal, und auf der 80 km langen Radstrecke gab es kaum Wind. Auf der Laufstrecke herrschten mit 32 Grad schon hochsommerliche Temperaturen. An den Wendepunkten von Rad- bzw. Laufstrecke konnten wir uns über mangelnde lautstarke Unterstützung unserer mitgereisten Familien nicht beschweren“, schilderte Reuter.

Einen Langdistanzstart hat der 41-Jährige in diesem Jahr nicht geplant. Dennoch wird er auch in diesem Jahr in Roth sein, und zwar als Betreuer unter anderem von „Rookie“ Gerd Cordes. Der präsentierte sich erneut in einer ausgezeichneten Verfassung und gewann auf einem starken 25. Gesamtrang in 4:26:56 Stunden einmal mehr überlegen seine Altersklasse M 50.

Frank Zühlke und Benjamin Koc feierten in Vierlanden ihre Premiere auf der Mitteldistanz. Die gelang vor allem Frank Zühlke mit Platz 28 in 4:28:20 Stunden hervorragend. Dabei steht auch für ihn der eigentliche Saisonhöhepunkt mit der Ironman 70.3 EM im August in Wiesbaden noch bevor. Mit einem starken Laufsplit blieb auch Benjamin Koc (72.) in 4:59:15 Stunden noch unter fünf Stunden und verkürzte damit zugleich den Rückstand auf Teamkollegen Martin Bramkamp (62. in 4:53:16 Std.).

Mit einigem Abstand folgten Olaf Cordes (5:28:03 Std.) sowie Sascha Bettker (5:31:57 Std.) und Andreas Probst (5:35:30 Std.), die beide ebenfalls am 17. Juli in Roth starten werden.

Den Roth-Teilnehmer bescheinigte Reuter eine gelungene Generalprobe: „Nach dieser Veranstaltung habe ich den Eindruck, dass sie ihr Rennen in Roth kaum noch erwarten können und die Vorfreude darauf bereits riesig ist. Für gewöhnlich ist es in Roth immer sehr heiß. Da kamen die Bedingungen beim Vierlanden-Triathlon gerade recht.“ - el

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtsmarkt in Levern

Weihnachtsmarkt in Levern

Referendum in Italien angelaufen

Referendum in Italien angelaufen

Nikolausmarkt: Zauberhafte Rotenburger Innenstadt

Nikolausmarkt: Zauberhafte Rotenburger Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Die Demut der Krieger

Die Demut der Krieger

Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt

Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

Sulingen in Abwehr noch zu sorglos

Sulingen in Abwehr noch zu sorglos

Kommentare