Spanier Pajares Bernabeu erstmals vor heimischem Publikum gegen SC Eschweiler

Diepholzer Squasher freuen sich auf neue Bundesliga-Saison

Hat für den Bundesligisten 1. SC Diepholz schon etliche Punkte an der Spitzenposition geholt: Dylan Bennett. Der 32-jährige Holländer freut sich auf das morgige Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Team Cadillac Eschweiler. - Foto: Westermann

Diepholz - Jetzt geht’s auch bei den Bundesliga-Squashern des 1. SC Diepholz wieder um Punkte: Morgen eröffnen die Kreisstädter die neue Erstliga-Spielzeit mit einem Heimspiel, erwarten um 14 Uhr auf der Anlage im „Sauna- und Sportparadies“ (Moorstraße 22) den SC Team Cadillac Eschweiler.

Für Spielertrainer Dennis Jensen und Co. gibt’s gleich die erste Standortbestimmung in der neu formierten Eliteklasse. Für den 41-Jährigen ist es die stärkste Staffel aller Zeiten, in der Diepholz je vertreten war. Gespielt wird ab dieser Serie nur noch in den Staffeln Nord und Süd, und zeitgleich dürfen ab sofort zwei Ausländer pro Spieltag zum Einsatz kommen.

Um gewappnet zu sein, hat der 1. SC Diepholz seinen Kader für die Spielzeit 2016/2017 noch einmal aufgerüstet und verjüngt. „Dies war auch nötig, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden“, sagt Jensen. Trotzdem sieht er sein Team in einem Konsolidierungsjahr und gibt auch kein konkretes Saisonziel aus, da die anderen Mannschaften bis auf Stade und Eschweiler wirtschaftlich weit voraus sind. „Wir müssen schauen, wie wir die Belastungen in Einzelspieltagen und unter teilweise professionellen Voraussetzungen stemmen können“, unterstreicht der gebürtige Diepholzer.

Entgegen kommt den Kreisstädtern, dass es in der neuen Premierensaison keine Absteiger geben wird, so dass Planungssicherheit im Vorfeld für den 1. SC Diepholz garantiert ist. Die Squash-Fans in der Region dürfen sich auf absolutes Weltklasseniveau freuen, und Jensen gibt sich kämpferisch, „dass alle Gastmannschaften sich auf harte Gegenwehr in der Kreisstadt einstellen dürfen“.

So auch gleich Auftaktgegner SC Team Cadillac Eschweiler, der sein stärkstes Team angekündigt hat. Neben den beiden deutschen Spitzenspielern Janosch Thäsler und Julian Kischel

Europapokalsieger Paderborn klarer Favorit

werden an den vorderen Positionen der Belgier Joeri Hapers und der Niederländer Piedro Schweertman erwartet. Die Gastgeber planen die Aufstellung im unteren Paarkreuz mit Neuzugang Dustin Eickhoff und dem sich in guter Form befindenen Torsten Wagner, aber auch Jensen oder Dirk Heemann könnten ihre Farben vertreten.

Auf den Spitzenpositionen spielen der Holländer Dylan Bennett, der in sein siebtes Jahr im Diepholzer Trikot geht, und erstmals vor heimischem Publikum der spanische Nationalspieler Iker Pajares Bernabeu. Der 20-Jährige wird aus Barcelona eingeflogen und freut sich auf sein Debüt vor heimischer Kulisse. Auf diese baut Jensen, der enge Spiele erwartet und hofft, „dass unser Publikum den Ausschlag geben kann“.

Bereits am Sonntag steht dann das Spitzenspiel beim frisch gebackenen Europapokalsieger und Deutschen Serienmeister Paderborner SC (ab 14 Uhr Ahorn Sportpark in Paderborn) an. Am vergangenen Wochenende gewann der Paderborner SC im englischen Pontefract den Teamwettbewerb. „Wir gehen als klarer Außenseiter in die Partie in Ostwestfalen, aber wir wollen uns mit großem Diepholzer Anhang im Rücken gut an der Pader verkaufen“, gibt Dennis Jensen die Devise aus.

mbo

Klaus Allofs' Karriere in Bildern

Klaus Allofs' Karriere in Bildern

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Mehr Wohnungslose in Deutschland

Mehr Wohnungslose in Deutschland

Neddener Advent

Neddener Advent

Meistgelesene Artikel

Die Demut der Krieger

Die Demut der Krieger

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Rieken: „Wir sind gefordert, müssen das letzte Hemd geben“

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Kommentare