HSG Barnstorf/Diepholz zeigt beim 25:16-Auftakt-Erfolg starke Abwehr-Leistung

Biras im Tor großer Rückhalt

Führte gestern Abend gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen klug Regie: Barnstorfs neuer Mittelmann Steffen Brüggemann (r.), der sich beim 25:16-Erfolg einmal in die Torschützenliste eintrug.

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Erfolgreicher Punktspiel-Auftakt: Die Oberliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz schlugen gestern Abend vor 250 Zuschauern in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle in einer packenden Begegnung die HSG Schwanewede/Neuenkirchen mit 25:16 (11:6), boten vor allem in der Abwehr eine Top-Leistung.

„Das war eine starke Mannschaftsleistung. Wir haben überragend gedeckt und im Angriff gut kombiniert“, analysierte Barnstorfs zufriedener Trainer Dag Rieken. Beim Sieger überzeugten Torwart Donatas Biras, Rückraumakteur Kamil Chylinski (8/2) und Linksaußen Bastian Carsten-Frerichs (6).

Sämtliche Spieler wirkten bereits beim Aufwärmen konzentriert und motiviert. „Ich freue mich sehr auf den Saisonstart und hoffe, dass ich durch meine Leistungen im Laufe der Vorbereitung das Vertrauen des Trainers gewinnen konnte. Wir wollen mit dem heimischen Publikum im Rücken zwei Punkte holen und zeigen, wie gut wir spielen können“, sagte Barnstorfs Youngster Bernd Pundt kurz vor dem Anpfiff. Der 19-Jährige wurde in der Endphase eingewechselt und markierte das Tor zum 24:14 (57.).

Für Schwanewedes ehemaligen Shooter Andreas Szwalkiewicz, der Malte Waldow als Trainer ablöste, war es in neuer Funktion die Punktspiel-Premiere. Er baut weiterhin auf die Jugend. Sein Ziel: „Wir wollen so schnell genug Punkte sammeln, um nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.“ Seine Mannschaft warf gestern 18 Minuten lang kein Tor.

Die Gastgeber begannen mit Neuzugang Steffen Brüggemann als Mittelmann. Der 26-Jährige führte gleich Regie, bediente Linksaußen Bastian Carsten-Frerichs, der mit seinem zweiten Tor zum 3:2 (4.) traf. Andrius Gervé und Arunas Srederis erhöhten mit zwei Treffern auf 5:2 (7.). Anschließend unterliefen den Barnstorfern Ballverluste, und Laurynas Palevicius scheiterte zweimal an Schwanewedes Torhüter Daniel Sommerfeld. Im dritten Anlauf klappte es dann, der Litauer erzielte das 7:4 (15.).

Danach ging’s in der Abwehr zur Sache, vor allem Carsten-Frerichs machte als Spitze der 3:2:1-Deckung einen prima Job. Beim Stand von 8:6 (21.) wehrte Barnstorfs Torhüter Donatas Biras einen Siebenmeter von Rückraumakteur Nils Huckschlag (2/1) ab. Fünf Minuten später sorgte auf der anderen Seite Kreisläufer Gervé für einen Drei-Tore-Vorsprung (9:6). Es kam sogar noch besser für die Heimmannschaft: Carsten- Frerichs und Kamil Chylinski per Siebenmeter legten zum 11:6 (28.) nach.

Nach dem Wechsel bauten die Barnstorfer ihre Führung auf 14:8 (40.) aus. Die Gäste scheiterten immer wieder an Keeper Donatas Biras, der auch einen Strafwurf von Matthias Ruckh (2/1) hielt. Spätestens nach einem Tempogegenstoßtor von Chylinski zum 19:9 (47.) war die Partie vorzeitig gelaufen. In der Endphase wechselte Rieken munter durch, gab allen Akteuren Spielpraxis.

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Meistgelesene Artikel

Die Demut der Krieger

Die Demut der Krieger

Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt

Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

Kommentare