Champions League

Traum wird wahr: "Großes Geschenk" für BVB-Coach Tuchel

+
BVB-Coach Thomas Tuchel freut sich auf den Beginn der Champions League. Foto: Sebastian Kahnert

Nach dem 0:1 in Leipzig warben Trainer und Clubspitze um Geduld mit dem neuformierten Team. Doch in der Champions League muss der BVB von Beginn an funktionieren. Ein Sieg in Warschau beim Debüt von Tuchel in der Königsklasse könnte helfen, die Findungsphase zu verkürzen.

Warschau (dpa) - Für Thomas Tuchel geht ein Kindheitstraum in Erfüllung. Mit entspanntem Lächeln trat der Trainer von Borussia Dortmund die Reise zu seinem ersten Champions-League-Spiel am Mittwoch (20.45 Uhr) gegen Legia Warschau an.

Bei allem Frust über die verpatzte Generalprobe in Leipzig überwiegt die Vorfreude: "Wenn ich die Hymne höre und an der Seitelinie stehen darf, ist das bestimmt ein besonderer Moment - ein großes Geschenk." Angst, dass sein BVB vier Tage nach dem ernüchternden 0:1 gegen den Aufsteiger erneut schwächeln könnte, verspürt er nicht: "Es gilt weiterhin volles Vertrauen."

In Leipzig wurde augenscheinlich, dass seine neuformierte Mannschaft nach dem Zukauf von immerhin acht Profis zur Zeit noch in der Findungsphase steckt. Gleichwohl muss sie in der Champions League von Beginn an funktionieren. "Es ist sehr wichtig, gut zu starten. Schließlich kommt danach schon Real Madrid", sagte Neuzugang Sebastian Rode mit Blick auf die schwere Aufgabe in zwei Wochen daheim gegen den Titelverteidiger. Die Spanier treffen in ihrem ersten Spiel auf Sporting Lissabon. Da ist ein Auftaktsieg für Dortmunder über den Außenseiter der Gruppe F aus der polnischen Hauptstadt Pflicht.

"Es gibt noch sechs Gruppenspiele, da wäre es gut, wenn wir in Warschau noch etwas mitnehmen", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Dienstag vor dem Abflug der Borussia. "Es ist Champions League, das kribbelt einen Tick mehr", berichtete Watzke im Bezug auf das Vorjahr, in dem der BVB nur in der Europa League vertreten war.

Ein Selbstläufer wird die Partie aber nicht. In dem rund 31 000 Zuschauer fassenden Stadion Wojska Polskiego erwartet Dortmund eine ähnlich hitzige Atmosphäre wie am Samstag. "Leipzig war ein guter Vorgeschmack für das Duell in Warschau. Die spielen seit 21 Jahren wieder in der Champions League, die werden ackern wie Leipzig", warnte Kapitän Marcel Schmelzer.

Michael Zorc hofft, dass der Borussia ein weiterer Dämpfer erspart bleibt. "Wir wollen diesen Eindruck revidieren und müssen deutlich zulegen, auch schon in Warschau", sagte der BVB-Sportdirektor dem "Kicker".

Doch ohne eine verbesserte Offensive dürfte es schwer werden. Nur acht Torschüsse gaben die Borussen in Leipzig ab. Das war der zweitschlechteste Wert in der bisherigen Ära von Tuchel. Dennoch wähnt Neu-Dortmunder André Schürrle sein Team auf dem richtigen Weg. "Es sind Kleinigkeiten, die wir verbessern müssen. Von daher werden die nächsten Wochen helfen." Ähnlich sieht es Tuchel. "Wir brauchen Spiele, wir brauchen Stresssituationen."

Das erste Pflichtduell der Vereinsgeschichte mit Legia wird der BVB mit ähnlichem Personal wie am Samstag bestreiten. Marco Reus, Sven Bender und Erik Durm stehen weiterhin nicht zur Verfügung. Auch Nuri Sahin fehlt. Dagegen ist Shinji Kagawa nach seiner Knöchelverletzung wieder fit. Nationalspieler Julian Weigl, der in Leipzig einen Schlag auf die Nase bekam, soll ebenfalls einsatzbereit sein.

Der bisher dürftige Saisonstart des Gegners untermauert den Favoritenstatus der Borussia. Nach acht Spielen in der Ekstraklasa rangiert der polnische Double-Sieger lediglich auf Platz 12. Vor allem im eigenen Stadion tut sich Legia derzeit schwer und ist seit fünf Pflichtspielen ohne Sieg. Am vergangenen Wochenende gab es gar eine 1:2-Niederlage beim Dorfclub LKS Nieciecza. Doch die große Bühne in der Königsklasse scheint Kräfte freizusetzen. Immerhin setzte sich das Team in drei Qualifikationsrunden gegen HŠK Zrinjski, FK AS Trenčín und Dundalk FC durch.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Legia Warschau: Malarz - Bereszynski, Pazdan, Dabrowski, Broz - Jodlowiec, Moulin - Guilherme, Odjidja-Ofoe, Langil - Nikolic

Borussia Dortmund: Bürki - Piszczek, Sokratis, Bartra, Schmelzer - Castro, Rode - Dembélé, Götze, Schürrle - Aubameyang

Schiedsrichter: Karasew (Russland)

Pressemappe zum Spiel auf UEFA-Homepage

Aussagen von Zorc bei Kicker-Online

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Atemberaubende Aufnahmen aus der Natur

Atemberaubende Aufnahmen aus der Natur

Das ist der FCI

Das ist der FCI

Meistgelesene Artikel

Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein

Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein

Rummenigge macht klar: Lahm wird Sportchef beim FC Bayern

Rummenigge macht klar: Lahm wird Sportchef beim FC Bayern

Kroos: Karriereende nach Vertragsende bei Real wahrscheinlich

Kroos: Karriereende nach Vertragsende bei Real wahrscheinlich

„Haben zweiten Feind“: Hoeneß poltert prompt wieder los

„Haben zweiten Feind“: Hoeneß poltert prompt wieder los

Kommentare