Verein bittet um Zurückhaltung

Sohn tot: Schockierende Nachricht für Tobias Werner

+
Tobias Werner.

Stuttgart - Schwerer Schicksalsschlag für Tobias Werner: Wie Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart mitteilte, wurde der Sohn des Mittelfeldspielers am Donnerstag tot geboren.

Die Familie habe sich "bewusst dazu entschieden, die Nachricht über dieses furchtbare Ereignis zu veröffentlichen, um Spekulationen vorzubeugen", erklärte der VfB weiter.

Zugleich baten Werner und seine Frau darum, ihre Privatsphäre zu respektieren und von weitergehenden Fragen abzusehen. Werner wird bis auf Weiteres vom VfB-Mannschaftstraining freigestellt.

Der 31 Jahre alte Außenbahnspieler war erst am Mittwoch vom Bundesligisten FC Augsburg zum Erstliga-Absteiger aus Schwaben gewechselt.

Auch der Ex-Verein von Werner zeigte sich betroffen: "Die ganze FCA-Familie trauert mit Tobias Werner und seiner Familie und ist in Gedanken bei ihnen. In diesen schweren Stunden wünscht der FCA der Familie Werner viel Kraft und Stärke, um die Trauer zu bewältigen.", postete der FC Augsburg auf seiner Facebook-Seite.

sid

Mehr zum Thema:

Am Set von Gossip Girl 

Am Set von Gossip Girl 

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

So schön ist der Winter in unserer Region 

So schön ist der Winter in unserer Region 

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

RB Leipzig verteidigt Tabellenführung: Sieg über S04

RB Leipzig verteidigt Tabellenführung: Sieg über S04

Video: Schweinsteiger bei Einwechslung von ManU-Fans gefeiert 

Video: Schweinsteiger bei Einwechslung von ManU-Fans gefeiert 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion