"Das passt": Kovac verteidigt Frankfurter Transferpolitik

+
Niko Kovac verteidigt die Transferpolitik der Eintracht. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac hat die Kritik an der "Internationalisierung" seines Vereins zurückgewiesen. Nach der Verpflichtung des Verteidigers Guillermo Varela aus Uruguay stehen mittlerweile Spieler aus 17 Nationen im Kader des Fußball-Bundesligisten.

"Wir sind ein internationaler Verein in einer internationalen Stadt, in der Integration großgeschrieben wird. Das passt", sagte Kovac der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Einen Götze und einen Schürrle hätte ich bestimmt genommen, aber da können wir noch nicht fischen. Mit unserem Etat gehören wir zum untersten Drittel der Liga."

Mehr zum Thema:

Atemberaubender Sonnenuntergang: Das sind die schönsten Leserfotos

Atemberaubender Sonnenuntergang: Das sind die schönsten Leserfotos

Outdoor-Typ: Mercedes E-Klasse All-Terrain

Outdoor-Typ: Mercedes E-Klasse All-Terrain

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Meistgelesene Artikel

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

Kommentare