Wandel des Weltfußballers

Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus

+
Lionel Messi ist neuerdings ein Blondschopf.

München - Verlorenes Copa-Finale mit anschließendem Rücktritt aus Argentiniens Nationalmannschaft und jetzt das. Der Weltfußballer färbt sich die Haare - blond.

Es ist ein beliebtes wie altbekanntes Mittel für einen neuen Abschnitt im Leben: etwas an sich äußerlich verändern. Besonders gefragt sind dabei die Haare. Ein neues Kapitel beginnt ganz offensichtlich auch in Lionel Messis Leben. Nach der Finalpleite bei der Copa America trat er aus der Nationalmannschaft zurück und gab auch den flehentlichen Bitten seiner vielen argentinischen Anhänger nicht nach.

Ein Wendepunkt: Messi will sich nur noch auf den Fußball in Barcelona konzentrieren. Und das mit neuen Haaren. Seine Freundin Antonella Roccuzzo (27) postete das Bild bei Instagram. Ihre Worte: „Neuer Look, blonder Junge.“ Graues Muskelshirt, kurze Sporthose, viele Tattoos: Der Weltfußballer hängt lässig auf seiner Couch ab. Die Haare wasserstoff-blond gefärbt.

cambio d look #blondeboy

Ein von AntoRoccuzzo88 (@antoroccuzzo88) gepostetes Foto am

2010

Mit seiner Lebenspartnerin hat Messi zwei Kinder. Sie ist seine Jugendliebe. Abgesehen von seinen Haaren bleibt sich Messi offensichtlich treu. Auch in Barcelona spielt Messi seit er ein Kind ist. 2010 trug er allerdings noch Mähne.

mke

Mehr zum Thema:

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Meistgelesene Artikel

Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein

Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein

Rummenigge macht klar: Lahm wird Sportchef beim FC Bayern

Rummenigge macht klar: Lahm wird Sportchef beim FC Bayern

Kroos: Karriereende nach Vertragsende bei Real wahrscheinlich

Kroos: Karriereende nach Vertragsende bei Real wahrscheinlich

„Haben zweiten Feind“: Hoeneß poltert prompt wieder los

„Haben zweiten Feind“: Hoeneß poltert prompt wieder los

Kommentare