FCB fliegt ohne Hoeneß nach Madrid

Rummenigge: "Alles andere als eine Niederlage wäre positiv"

München - Am Dienstagvormittag ist der FC Bayern in Richtung Madrid aufgebrochen. Vor dem Abflug gab sich Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bescheiden.

Trotz eines fast kompletten Kaders ist der FC Bayern bescheiden zum zweiten Gruppenspiel der Champions League nach Madrid gereist. Bei Vorjahresfinalist Atlético wollen sich die Münchner am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky/ZDF) eine gute Ausgangsposition für den weiteren Verlauf der Vorrunde verschaffen. Die Schwere der Aufgabe ist dem Team von Trainer Carlo Ancelotti knapp fünf Monate nach dem Halbfinal-Aus gegen Atlético bewusst. Entsprechend zurückhaltend gab sich Karl-Heinz Rummenigge am Dienstag. „Alles andere als eine Niederlage wäre ein positives Ergebnis“, sagte der Vorstandschef.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister war mit einem souveränen 5:0 gegen FK Rostow in die Saison der Königsklasse gestartet, steht im Stadion Vicente Calderón aber vor dem wohl härtesten Auftritt der Vorrunde. „Das wird sicher der schwerste Gegner“, betonte Rummenigge.

Nationalstürmer Thomas Müller sagte: „Jeder, der sich mit Fußball ein bisschen beschäftigt, sollte wissen, dass Atlético wenig Tore kassiert und sehr effizient agiert.“ Außerdem hätten die Spanier individuell starke Angreifer im Team, sagte Müller. Antoine Griezmann etwa hatte die Madrilenen Anfang Mai beim 1:2 im Rückspiel gegen Bayern mit seinem Tor ins Endspiel befördert, nachdem das Hinspiel 1:0 ausgegangen war. Mit zwei Tore im EM-Halbfinale gegen Deutschland (2:0) schoss er später Müller und Co. aus dem Turnier in Frankreich.

Der Angreifer könnte es mit der Weltmeister-Abwehr Mats Hummels und Jérôme Boateng zu tun bekommen. Die Defensiv-Stars standen nach dem Wechsel von Hummels im Sommer noch nicht gemeinsam auf dem Platz. Am Dienstag reisten sie als Teil eines 21-Mann-Kaders nach Madrid. Nur der rekonvaleszente Holger Badstuber und der verletzte Douglas Costa sind nicht einsatzfähig. Der designierte Bayern-Präsident Uli Hoeneß verzichtete auf die Reise wegen einer Erkältung.

Die bis dato letzte Begegnung mit Atlético im Frühjahr spiele für dieses Mal keine Rolle, meinte Rummenigge, der nicht von einer Revanche sprechen wollte. „Es geht wieder bei Null los“, meinte er. Ganz vergessen ist die Enttäuschung aber nicht. Müller sagte: „Wir wissen natürlich auch, was vor zirka einem halben Jahr passiert ist.“

In dieser Spielzeit sind die Münchner unter Trainer Ancelotti in acht Pflichtspielen noch ungeschlagen. „Wir hatten einen guten Start“, sagte Rummenigge. „Den gilt es nun unter Beweis zu stellen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

BVB schlägt Gladbach 4:1 - Hertha dreht Duell mit Wolfsburg

BVB schlägt Gladbach 4:1 - Hertha dreht Duell mit Wolfsburg

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

Meistgelesene Artikel

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Kroos: Karriereende nach Vertragsende bei Real wahrscheinlich

Kroos: Karriereende nach Vertragsende bei Real wahrscheinlich

Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein

Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein

FC Bayern siegt im Spitzenspiel und bleibt an RB dran

FC Bayern siegt im Spitzenspiel und bleibt an RB dran

Kommentare