Ex-Bayern-Stürmer Toni beendet Karriere: "Sehr emotional"

+
Luca Toni spielte zuletzt bei Hellas Verona. Foto: Venezia Filippo

Verona (dpa) - Der frühere Bayern-Stürmer Luca Toni beendet seine aktive Karriere. "Es war eine schwierige und harte Entscheidung, aber es ist richtig, aufzuhören", sagte der 38-Jährige in Verona.

"Nach über 30 Jahren im Fußball denke ich, dass der Moment gekommen ist, dass es am Sonntag meine letzte Partie als Profi sein wird", kündigte der frühere italienische Fußball-Nationalstürmer an, der von 2007 bis 2009 für den FC Bayern München in der Bundesliga gespielt hatte und 2008 dort Torschützenkönig geworden war.

Sein Club Hellas Verona steht in der italienischen Serie A zwei Spieltage vor Ende bereits als Absteiger fest, die Partie gegen Meister Juventus Turin am Sonntagabend ist daher sportlich ohne Bedeutung. "Das ist sehr emotional für mich", sagte Toni über seine Entscheidung. "Sonntag wird es eine Mischung aus Freude und Trauer sein. Nach so vielen Jahren den Fußball zu verlassen, ist schwierig, aber ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass es richtig ist."

Der Stürmer hatte insgesamt 47-mal für die italienische Nationalelf gespielt und war mit der Squadra Azzurra unter anderem 2006 in Deutschland Weltmeister geworden. Vergangene Saison war Toni noch mit 22 Treffern Torschützenkönig in der Serie A, in dieser Spielzeit erzielte er auch wegen mehrerer Verletzungen bisher nur fünf Tore.

Video Pk Toni

Mehr zum Thema:

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

Kommentare