2. Bundesliga

Dreier für Fürth - KSC gegen 1860 ohne Sieger

+
Sebastian Freis (2.v.r.) von Fürth jubelt mit seinen Mitspielern nach seinem Tor zum 1:0.

Fürth - Die SpVgg Greuther Fürth hat ihren zweiten Saisonsieg in der 2. Bundesliga eingefahren. Beim Spiel in Karlsruhe gab es keinen Sieger.

Fürth bezwang den FC Erzgebirge Aue am Samstag dank eines Treffers in letzter Minute mit 3:2 (1:0) und hat sechs Punkten nach drei Spieltagen. Sebastian Freis (39. Minute), Serdar Dursun (47.) und Marcel Franke (90.+4) trafen für die Franken vor 8705 Zuschauern. Mario Kvesic (62.) machte es richtig spannend, ehe ein Eigentor von Franke (78.) den Sachsen fast den schmeichelhaften Punkt einbrachte. Robert Zulj (32.) verschoss für die Fürther noch einen Foulelfmeter. In der 88. Minute sah Aues Christian Tiffert die Gelb-Rote Karte.

Karlsruher SC erkämpft in Unterzahl einen Punkt

Der Karlsruher SC hat in Unterzahl einen Punkt gegen den TSV 1860 München erkämpft. Nach der Gelb-Roten Karte für Manuel Torres (57. Minute) verteidigte der KSC am Samstag das 0:0 und geht nach dem dritten Remis in Serie ungeschlagen in die Länderspielpause. Die „Löwen“ verpassten eine Woche nach dem 2:1 im DFB-Pokal gegen den KSC ihren ersten Auswärtssieg und damit den Anschluss an die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga. Vor 13 246 Zuschauern im Wildparkstadion hatten beide Teams lange kaum Torgelegenheiten. Zum Ende der Partie erhöhten die Münchner den Druck, doch zu einem Treffer reichte es nicht mehr.

dpa

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Hildegard Hamm-Brücher gestorben

Hildegard Hamm-Brücher gestorben

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

Kommentare