Geldstrafen im fünfstelligen Bereich 

Diskriminierendes Fan-Verhalten: FIFA sanktioniert elf Verbände

+
Wegen diskriminierenden Fan-Verhaltens geht die FIFA nun gegen die jeweiligen Verbände vor. 

Zürich - Der Fußball-Weltverband FIFA hat wegen "diskriminierenden und unsportlichen Betragens von Fans" elf Nationalverbände sanktioniert.

Am härtesten bestraft wurde der chilenische Verband, der gegen eine Bewährungsfrist verstieß und deshalb auch das WM-Qualifikationsspiel am 28. März 2017 gegen Venezuela nicht im Nationalstadion in Santiago de Chile austragen darf. Zudem ist eine Geldstrafe in Höhe von rund 59.000 Euro fällig.

Der Verband aus Honduras muss ebenfalls rund 59.000 Euro zahlen. Zur Kasse gebeten werden auch die Fußballer aus Albanien (46.000 Euro), El Salvador (41.000 Euro), Italien, Mexiko, Peru (jeweils 27.000 Euro), Paraguay, Argentinien (jeweils 23.000 Euro), Kanada und Brasilien (jeweils 18.000 Euro).

Alle Verfahren betreffen "Vorfälle im Zusammenhang mit diskriminierendem und unsportlichem Betragen von Fans, einschließlich homophober Gesänge in einigen Fällen", teilte die FIFA mit.

sid

Mehr zum Thema:

Verfassungsreferendum in Italien

Verfassungsreferendum in Italien

Starker Sane und Matchwinner Bartels

Starker Sane und Matchwinner Bartels

Starker Sane und Matchwinner Bartels

Starker Sane und Matchwinner Bartels

Party in den USA endet in Feuer-Hölle: Bis zu 40 Tote befürchtet

Party in den USA endet in Feuer-Hölle: Bis zu 40 Tote befürchtet

Meistgelesene Artikel

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Kroos: Karriereende nach Vertragsende bei Real wahrscheinlich

Kroos: Karriereende nach Vertragsende bei Real wahrscheinlich

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

RB Leipzig verteidigt Tabellenführung: Sieg über S04

RB Leipzig verteidigt Tabellenführung: Sieg über S04

Kommentare