Belgischer Verband berät über Zukunft von Trainer Wilmots

+
Belgiens Trainer Marc Wilmots verlässt nach der Niederlage gegen Wales im EM-Viertelfinale das Stadion in Lille. Foto: Filip Singer

Brüssel (dpa) - Belgiens Fußball-Nationaltrainer Marc Wilmots muss um seinen Job bangen. Die Spitzen des belgischen Fußball-Verbandes berieten - ohne Wilmots - an einem geheimen Ort erstmals über das peinliche Ausscheiden der "Roten Teufel" gegen Wales im Viertelfinale der Fußball-EM.

Nach dem Spiel hatte es harte Kritik am Trainer gegeben. "Nach dieser internen Beratung soll es demnächst auch informelle Gespräche mit Marc Wilmots geben", teilte der Verband am 12. Juli mit.

Viele Belgier hatten ihre Mannschaft als Geheimfavoriten schon im EM-Halbfinale gesehen, bevor Wales die Elf mit einem 3:1 ausschaltete. Die Position von Trainer Wilmots erscheine seit der Niederlage "so gut wie unhaltbar", erklärte der flämische Sportsender Sporza. Aber auch das Geld spielt dem Bericht zufolge eine wichtige Rolle: Wenn Wilmots zurücktrete, müsse er dem Fußballbund eine Million Euro zahlen. Entlasse der Verband hingegen den Trainer, bekomme dieser eine Million Euro.

Bericht Sporza (Niederländisch)

Mehr zum Thema:

Klaus Allofs' Karriere in Bildern

Klaus Allofs' Karriere in Bildern

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Mehr Wohnungslose in Deutschland

Mehr Wohnungslose in Deutschland

Neddener Advent

Neddener Advent

Meistgelesene Artikel

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Kroos: Karriereende nach Vertragsende bei Real wahrscheinlich

Kroos: Karriereende nach Vertragsende bei Real wahrscheinlich

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

RB Leipzig verteidigt Tabellenführung: Sieg über S04

RB Leipzig verteidigt Tabellenführung: Sieg über S04

Kommentare