Der Vertrag wurde rückwirkend aufgelöst

FC Barcelona muss Millionen-Entschädigung zahlen

+
Der FC Barcelona um Präsident Josep Maria Bartomeu wird zur Kasse gebeten.

Barcelona - Wegen eines über zehn Jahre zurückliegenden Immobilien-Deals werden die Katalanen jetzt zur Kasse gebeten. 

Der spanische Fußballmeister FC Barcelona muss 47 Millionen Euro Entschädigung an eine Immobiliengesellschaft zahlen. Ein entsprechender Vergleich wurde am Montag geschlossen.

Barca hatte 2005 angebliches Bauland von 10.000 Quadratmetern für 35,4 Millionen im Süden von Barcelona veräußert. Dort sollten unter anderem 1000 Häuser und ein Hotel entstehen.

Wider Erwarten wurde das Grundstück schließlich nicht als Bauland ausgeschrieben. Durch Zinszahlungen erhöhte sich die zurückzuzahlende Summe schließlich auf 47 Millionen Euro, der geschlossene Vertrag wurde rückwirkend aufgelöst.

Mehr zum Thema:

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Hochwertige Audio-Anlage im Auto nachrüsten

Hochwertige Audio-Anlage im Auto nachrüsten

Dardais Überraschungsteam

Dardais Überraschungsteam

Meistgelesene Artikel

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

Kommentare