U 19-Coach des JFV Nordwest passt ins neue Konzept von Vereinsboss Schilling

Ehlers wird Trainer beim BSV Rehden

Der Oldenburger Stephan Ehlers ünernimmt das Traineramt beim Fußball-Regionalligisten BSV Rehden. - Foto: JFW Nordwest

Rehden - Von Arne Flügge. Gut 24 Stunden nach der einvernehmlichen Trennung von Trainer Fabian Gerber ist Fußball-Regionalligist BSV Rehden auf der Suche nach einem Nachfolger bereits fündig geworden. Nach Informationen dieser Zeitung wird Stephan Ehlers das Amt des Cheftrainers bei den Rehdenern übernehmen.

Der 45-Jährige trainiert derzeit im vierten Jahr die U 19 des JFV Nordwest (Oldenburg) in der Regionalliga, mit der er noch um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bundesliga spielt. Im September hatte Ehlers nach der Entlassung von Coach Predrag Uzelac kurzfristig den Regionalligisten VfB Oldenburg als Interimstrainer übernommen. „Ja, er ist unser erster Kandidat. Es ist aber noch nichts unterschrieben“, bestätigte BSV-Vereinsboss Friedrich Schilling gestern die bevorstehende Verpflichtung des neuen Coaches. Schilling ist derzeit auf Geschäftsreise: „Ich gehe davon aus, dass wir alles perfekt machen, wenn ich zurück bin.“

Kontakt zu Ehlers habe es schon länger gegeben. „Doch ich konnte ihm bislang nie etwas Konkretes sagen, weil wir davon ausgegangen waren, mit Fabian weiterzumachen“, so der 64-Jährige.

Am Samstag saß Ehlers beim letzten Heimspiel des BSV Rehden gegen Hannover 96 II (2:0) bereits auf der Tribüne in den Waldsportstätten, tags darauf zog der Coach eine Ausstiegsklausel und sagte dem Oberligisten VfL Oldenburg als künftiger Trainer ab. Laut NWZ online soll Ehlers diesen Schritt mit einem bevorstehenden Wechsel zu einem Regionalligisten begründet haben.

Ehlers wohnt in Oldenburg, kommt also aus der Region, ist Oberstudienrat am Gymnasium in Bad Zwischenahn und muss daher nicht als hauptberuflicher Coach verpflichtet werden. Durch seine langjährige Tätigkeit im Jugendbereich und auch als Koordinator des Jugend-Fußball-Zentrums Oldenburg kennt sich der Coach in ganz Norddeutschland aus und hat sich ein breites Netzwerk geschaffen. „Er passt ganz genau in unser Anforderungsprofil“, meinte Schilling, „er hat junge Leute ausgebildet und auch viele Spieler anderer Mannschaften kennengelernt.“

Rehdens Macher hatte zuletzt das bisherige Konzept Fußball und Arbeit als nahezu gescheitert erklärt und will künftig regionallisieren (wir berichteten). Er will verstärkt Spieler, vor allem auch hochtalentierte Nachwuchskicker, aus den Räumen Oldenburg, Osnabrück, Bremen und auch Hannover verpflichten, um längerfristig Konstanz in die Mannschaft zu bringen. Der BSV-Boss sucht junge und hungrige Spieler. Und die könne Ehlers ihm liefern, hofft Schilling – und zudem durch seine lange Erfahrung im Jugendbereich ausbilden und weiterentwickeln.

Dass Rehden für Ehlers die erste Trainerstation im Herrenbereich sein wird, stört Schilling nicht: „Er macht einen klaren und geradlinigen Eindruck. Ich habe mich natürlich über ihn erkundigt, und er hat überall gute Kritiken bekommen. Er hat sich zudem sehr viel fortgebildet.“ Und, so Schilling weiter: „In der Spitze der A-Jugend-Regionalliga wird auch schon richtig guter und anspruchsvoller Fußball gespielt.“

Oppendorfer Nikolausmarkt mit buntem Programm 

Oppendorfer Nikolausmarkt mit buntem Programm 

Wintersport in der Skihalle Neuss

Wintersport in der Skihalle Neuss

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Meistgelesene Artikel

Stuckenberg sieht große Fortschritte

Stuckenberg sieht große Fortschritte

Jannik Schilling steigt in Rehden aus

Jannik Schilling steigt in Rehden aus

Rehden besiegt Wolfsburg II nach starker Leistung mit 2:0

Rehden besiegt Wolfsburg II nach starker Leistung mit 2:0

Kommentare