BSV Rehden kann sich mit Sieg beim Hamburger SV II drei Matchbälle holen

„Alles reinwerfen, was Kraft und Körper hergeben“

+
Im Abstiegskampf setzt der BSV Rehden am Sonntag wieder auf die Offensivqualitäten von Joseph Boyamba (re.)

Rehden - Von Arne Flügge. Jetzt gilt’s: Nach dem 4:2 gegen Norderstedt hat sich Fußball-Regionalligist BSV Rehden im Abstiegskampf-Endspurt eine gute Ausgangsposition verschafft. Bei noch vier ausstehenden Spielen hat der Tabellenneunte derzeit sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, auf dem Goslar (32 Zähler) liegt.

Doch das ist noch längst kein Ruhekissen, wie BSV-Trainer Fabian Gerber vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (14 Uhr) beim Hamburger SV II sagt: „Wir müssen jetzt dranbleiben, nachsetzen und noch eine Schippe drauflegen.“ Der Erfolg gegen Norderstedt hat den Rehdenern viel Selbstvertauen gegeben. Und mit einem Sieg in Hamburg könnte sich die Mannschaft drei Matchbälle erarbeiten. Das allein müsste Anreiz gebug sein, erneut alles rauszuhauen. Und Gerber ist sehr zuversichtlich: „Ich bin mir sicher, die Jungs werden alles geben, was Kraft und Körper hergeben. Wir wollen den Sieg erzwingen, um einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen.“

Denn die momentan sechs Punkte Vorsprung könnten auch trügerisch sein, wie Gerber sagt – und das hat er seinen Spielern auch in der Videoanalyse vermittelt. Denn sollte Werder Bremen II aus der Dritten Liga absteigen – und das ist nicht unwahrscheinlich – müssten vier Teams aus der Regionalliga runter. Der HSV II (33 Punkte) liegt bei einem Spiel weniger auf Rang 15, dem derzeit ersten Nichtabstiegsplatz. Davor rangiert Hannover 96 II (34 Punkte) bei zwei Spielen weniger als Rehden. Der HSV II bestreitet sein Nachholspiel gegen Absteiger Schilksee, die 96-Reserve eine Partie gegen den Vorletzten aus Cloppenburg. „Und beide werden ihre Spiele gewinnen“, ist sich Gerber sicher: „Von daher ist es enger als man denkt.“

Positiv für Rehden: Die Mannschaft hat es selbst in der Hand, alles klarzumachen. Am Sonntag könnte gegen den Hamburger SV II ein Meilenstein gesetzt werden, Hannover II ist am letzten Spieltag in den Waldsportstätten zu Gast. Doch so lange will Gerber nach Möglichkeit nicht warten. „Wir wollen das Spiel in Hamburg gewinnen. Und dafür brauchen wir großen Willen, Leidenschaft und individuelle Stärke. Wer in dieses Spiel am meisten investiert, der wird dann auch als Sieger vom Platz gehen“, ist sich der Rehdener Trainer sicher.

Der größere Druck liege bei den Hamburgern, wie Gerber glaubt: „Sie müssen unbedingt gewinnen und werden auch so auftreten. Sie werden versuchen, uns gleich unter Druck zu setzen und uns damit den Schneid abzukaufen“, vermutet der BSV-Coach. Von daher müsse seine Mannschaft von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert und konsequent arbeiten. „Wir dürfen nicht erst gucken, wie das Spiel so läuft und auch keinen Gang zurückschalten. Wir müssen dagegenhalten, über den Kampf dann zu unserer spielerischen Stärke finden, die wir uns zuletzt erarbeitet haben.“

Große Veränderungen wird Gerber im Vergleich zum Sieg gegen Norderstedt nicht vornehmen. Allerdings wird Kapitän Kevin Artmann gelbgesperrt fehlen. Wie der BSV Rehden den Ausfall seines zentralen Mittelfeldspielers kompensieren will, „darüber werde ich mir noch intensivGedanken machen“, so Gerber. Der Einsatz von Stürmer Abu Bakarr Kargbo (Adduktorenprobleme) ist fraglich.

Mehr zum Thema:

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 in Barcelona

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 in Barcelona

Am Set von Gossip Girl 

Am Set von Gossip Girl 

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

So schön ist der Winter in unserer Region 

So schön ist der Winter in unserer Region 

Meistgelesene Artikel

Stuckenberg sieht große Fortschritte

Stuckenberg sieht große Fortschritte

Jannik Schilling steigt in Rehden aus

Jannik Schilling steigt in Rehden aus

Rehden besiegt Wolfsburg II nach starker Leistung mit 2:0

Rehden besiegt Wolfsburg II nach starker Leistung mit 2:0

Kommentare