Patrick Keaton und Peter Brownbill präsentieren ihren magischen „Smalltalk“

Verdener Duo auf der Bühne beim „Supertalent“

Patrick Keaton ist heute bei „Supertalent“ zu Gast. - Foto: RTL

Verden - Von Felix Reichelt. Da sollte man doch mal reinzappen: Der Verdener Illusionist und Entertainer Patrick Keaton tritt heute gemeinsam mit dem Schauspieler Peter Brownbill bei Dieter Bohlen und Co. an. Um 20.15 Uhr präsentiert das Duo „Smalltalk“ beim „Supertalent“ auf RTL eine Show, die sich wortwörtlich gewaschen hat.

Mit Hilfe einer Waschmaschine, Elvis und purer Zauberei möchte das Duo die Jury und das Publikum überzeugen. „Am Anfang war der Trick nur eine Schnapsidee, über die wir in der Kantine gesprochen haben“, sagt Patrick Keaton über den Enstehungsprozess. Nach und nach seien die Diskussionen jedoch immer intensiver geworden und nach zwei Jahren Vorbereitungszeit war es dann endlich soweit. Eine neue Show ist geboren.

Patrick Keaton alias Patrick Müller war anfänglich im Handwerksbereich tätig. Sein Job erfüllte ihn aber nicht wirklich. Deswegen machte er 2002 sein langjähriges Hobby, die Zauberei, zu seinem Beruf. Im Magic Park Verden begann er seine Karriere als Illusionist und Entertainer. Nachdem er zwei Jahre lang Groß und Klein zum Staunen und Lachen gebracht hatte, verließ er den Verdener Park und zog mit seiner Frau nach Soltau.

Im Heidepark gäbe es für ihn mehr Potenzial zur Verwirklichung und die Showproduktionen wären deutlich attraktiver gewesen. Seit 2004 begeistert er dort nun die Parkbesucher in völlig unterschiedlichen Rollen und avancierte in kürzester Zeit zum Publikumsliebling.

Besonders die Rolle des verwegenen, aber gutherzigen Piraten Sir Henry Morgan, der gegen den bösen französischen Admiral Lafitte kämpfte, blieb vielen in Erinnerung. Im Rahmen der großen Anzahl von Shows, die er seit 2004 schon gespielt und mitentwickelt hatte, lernte er seinen jetzigen Entertainment-Partner Peter Brownbill kennen.

Der kleinwüchsige Schauspieler dürfte einigen aus der ZDF-Serie „Dr. Klein“ bekannt sein, in der er Mark Schneider, einen Brezelfabrikanten, verkörperte. Zusammen planten Keaton und Brownbill ihr Programm für das Supertalent.

„Ich wollte nach den vielen Jahren im Heidepark mal was Neues ausprobieren und mein Angebot ausbauen“, antwortete Patrick Keaton auf die Frage, warum er jetzt zum „Supertalent“ gehe. Er verspricht allen Zuschauern einen besonderen Auftritt mit einem großen Finale.

Mehr zum Thema:

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Sane und Gnabry treffen für Werder

Sane und Gnabry treffen für Werder

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Meistgelesene Artikel

Um 14 Uhr ist endgültig Schluss

Um 14 Uhr ist endgültig Schluss

Eltern besuchen ihre Kita

Eltern besuchen ihre Kita

Hyäne bald außer Dienst

Hyäne bald außer Dienst

„Besser geht es nicht“

„Besser geht es nicht“

Kommentare