Veranstaltung in der Verdener Innenstadt am 5. August

Stallgasse wieder runde Sache

+
So war es im vergangenen Jahr: Die Stallgasse bot Atraktionen für Jung und Alt. - Foto: Klee

Verden - Innerhalb kürzester Zeit hat sich die „Stallgasse“ zu einer besonders beliebten Veranstaltung in Verden entwickelt. Am Freitag, 5. August, ab 15 Uhr, ist es wieder soweit. Über 100 Aussteller konnte Imke Sievers, Organisatorin im Auftrag des Kaufmännischen Vereins zu Verden, für die fünfte Auflage gewinnen. Mehr geht nicht, und Dr. Enno Hempel, der das Bindeglied zum Internationalen Dressur- und Spring-Festival im Stadion darstellt, verglich es mit einem gut laufenden Stall. „Da muss auch jede Box belegt sein“, so der Verdener.

Wiehern konnte man es schon gestern in der Verdener Fußgängerzone hören, denn zu diesem Pressegespräch waren auch Sabine Czegle und ihre Freunde aus der Reitgruppe „La Compañía Alegre“ gekommen. „Ein lustiger Haufen“, wie sie sich selbst beschreiben, mit besonderer Begeisterung für spanische und iberische Pferde. „Für die Arbeit am Rind müssen diese Pferde besonders gut ausgebildet sein“, erklärte Czegle. Das feinfühlige Reiten mit der langen Stange wollen sie bei der Stallgasse demonstrieren.

Gezeigt wird dieses Jahr noch mehr die Vielfalt der Pferde, und die Besucher sollen nicht nur diese Tiere hautnah erleben. Wasserbüffel, Schafe, Kaninchen, Hühner und Hunde nennt die Verdenerin als Beispiele und betont, dass bei allem das Wohl der Tiere Priorität habe. Deshalb gibt es ein Ponyreiten, aber keines von einem kommerziellen Anbieter, und bei den ausgestellten Tieren, müsse und dürfe der Tierhalter selbst entscheiden, ob es den Tieren gut geht. „Im letzten Jahr mussten die Wasserbüffelkälber früher nach Hause“, sagt sie und das sei vollkommen in Ordnung.

Beliebig viele Runden dürfen die plüschigen Pferde auf Rollen drehen, die eine Attraktion auf dem Rathausplatz werden könnten, und für Staunen wird sicher auch der Verein Postkutsche Lüneburger Heide sorgen, der mit einer historischen Postkutsche kommen will. Mit dieser kann nicht gefahren werden, dafür laden die Stadtwerke zu zirka 15 Minuten dauernden Kutschfahrten ab dem Lugenstein ein. Dort gibt es ab 16 Uhr wieder ein von Dr. Enno Hempel moderiertes anderthalbstündiges Rahmenprogramm und ab 19 Uhr Live-Musik mit der Band „Gordon“.

„Es gibt altes Handwerk und Kunsthandwerk“, berichtet die Organisatorin. Das Strohmuseum aus Twistringen ist dieses Jahr dabei. Es gibt Korbwaren aus Madagaskar, Heilsteine für Menschen und Tiere, historische Landmaschinen werden gezeigt und die Sportfischer bieten ein Zielangeln an. Ein großes Naturmandala soll mit den Besuchern gelegt werden, und ein besonderer Programmpunkt dürften die Indianertänze sein.

Die Stallgasse wird voll an Attraktionen, gastromischen Angeboten und sicher auch an Besuchern sein. Vom Stadion gibt es einen Shuttle-Service und die Geschäfte haben bis 21 Uhr geöffnet. Umfangreiche Informationen zu den Ausstellern bietet auch die Stadt Verden auf ihrer Homepage. 

wb

Mehr zum Thema:

Apple Watch Series 2 im Praxistest

Apple Watch Series 2 im Praxistest

Clinton hochzufrieden nach TV-Debatte

Clinton hochzufrieden nach TV-Debatte

Anschläge in Dresden: Bekennerschreiben aufgetaucht

Anschläge in Dresden: Bekennerschreiben aufgetaucht

Der Herzschlag ist durcheinander

Der Herzschlag ist durcheinander

Meistgelesene Artikel

Ottersberg feiert bei traumhaftem T-Shirt-Wetter seine „fünfte Jahreszeit“

Ottersberg feiert bei traumhaftem T-Shirt-Wetter seine „fünfte Jahreszeit“

„Besser geht es nicht“

„Besser geht es nicht“

Eltern besuchen ihre Kita

Eltern besuchen ihre Kita

Hyäne bald außer Dienst

Hyäne bald außer Dienst

Kommentare