Höhere Wahlbeteiligung: Fast 180.000 Kreuzchen

Mattfeldt konkurrenzlos an der Spitze der Hitliste

Der Kreistagssaal: Die 50 neu gewählten Abgeordneten kommen für die konstituierende Sitzung am 18. November erstmals zusammen. - Foto: Klee

Landkreis Verden - Deutlich mehr als die Hälfte der 110.327 Wahlberechtigten im Kreisgebiet haben am Sonntag ihre Kreuzchen gemacht. Mit 56,6 Prozent war die Wahlbeteiligung ein gutes Stück höher als die 53,4 Prozent vor fünf Jahren. 5 685 Stimmen gaben die Wähler im Landkreis allein dem CDU-Bewerber Andreas Mattfeld. Damit ist er mit einigem Abstand der Kandidat, der bei der Kreistagswahl die meisten der 179.500 gültigen Stimmen für sich verbuchen konnte.

61.416 Stimmzettel mussten die Helfer nach dem Schließen der Wahllokale allein für die Wahl zum neuen Kreistag auswerten, listet der Landkreis mit dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf. 999 davon mussten die Ehrenamtlichen allerdings als ungültig aussortieren.

Bei der Kommunalwahl 2.011 waren noch 2.323 Wähler weniger im Kreisgebiet zum Urnengang berechtigt als am Sonntag. Folgerichtig war auch die Zahl der gültigen Stimmzettel niedriger: 56.706. Dennoch waren mit 1.012 mehr Stimmzettel ungültig als am Sonntag. Damals zählten die Wahlhelfer 165.831 gültige Stimmen, fast 14.000 weniger.

In der Wählergunst stehen als einzelne Kandidaten offenbar die beiden Bundes- und Landtagsabgeordneten, Andreas Mattfeldt und Adrian Mohr, ganz oben. Nach dem Langwedeler CDU-Politiker steht sein Parteikollege Mohr auf Platz zwei der Skala. Er erhielt 3.456 Stimmen.

Auf Platz drei der Hitliste landete ebenfalls ein CDU-Kandidat: Wilhelm Hogrefe. Mit 2.831 Stimmen machten die Wähler fast genau halb so viele Kreuzchen hinter dem Namen des bisherigen Fraktionsvorsitzenden. Ein ähnliches Ergebnis erzielte seine Parteikollegin Annameta Rippich: 2.812 Kreuzchen.

Bei der SPD führt Jutta Sodys im Kreistag die Liste an. Mit ihren 2 .441 Kreuzchen hat sie einen klaren Vorsprung von Diethelm Ehlers, der 2.275-mal gewählt wurde. der bisherige Fraktionschef Heiko Oetjen blieb unter der Schallgrenze von 2.000 Stimmen. 1.902 Kreuzchen machten die Wähler hinter dem Namen des Oytener Kommunalpolitikers.

Das mit Abstand beste Ergebnis bei den Grünen konnte Dr. Elisabeth Böse verbuchen. Sie wird als Neuling in den Kreistag einziehen, konnte aber dennoch die langjährige stellvertretende Landrätin Karin Labinsky-Meyer mit großem Abstand ausstechen. Die Oytenerin erhielt 993 Stimmen.

39 Stimmen mehr versammelten sich hinter dem Namen von Henning Wittboldt-Müller. Der FDP-Bewerber kehrt mit 1.032 Stimmen in den Kreistag zurück.

kle

Lesen Sie auch

Selbstversuch als Wahlhelferin

AfD will Ergebnis der Kommunalwahlen anfechten

Kommunalwahl im Überblick: Ergebnisse und Stimmen aus der Region

Mehr zum Thema:

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Polizeidirektor versetzt Johann-Dieter Oldenburg in Ruhestand

Polizeidirektor versetzt Johann-Dieter Oldenburg in Ruhestand

Tag der offenen Tür in der Christian-Hülsmeyer-Schule

Tag der offenen Tür in der Christian-Hülsmeyer-Schule

Meistgelesene Artikel

Ottersberg feiert bei traumhaftem T-Shirt-Wetter seine „fünfte Jahreszeit“

Ottersberg feiert bei traumhaftem T-Shirt-Wetter seine „fünfte Jahreszeit“

Eltern besuchen ihre Kita

Eltern besuchen ihre Kita

Alpenhorn rockt altehrwürdige Bühne

Alpenhorn rockt altehrwürdige Bühne

Hyäne bald außer Dienst

Hyäne bald außer Dienst

Kommentare