Birgit Scheibe zum vierten Mal beim Stadtlauf 

Lauferfolge selbst bestimmen

Birgit Scheibe läuft beim Halbbarathon in Bremen 2014. - Foto: Archiv Scheibe

Verden - Von Jürgen Thiele. Birgit Scheibe ist nicht Birgit Scheibe. Es gibt sie nämlich zweimal – in Dörverden – oftmals verwechselt! Beide haben ihre Hobbies. Die eine schauspielert, läuft aber nicht. Die andere läuft, schauspielert aber nicht. Hier soll über die letztgenannte berichtet werden.

Die 47-Jährige hat erst vor drei Jahren angefangen, zu laufen. Aber wie bei vielen Frauen gab es einen Break – nach Familiengründung mit Ehemann Matthias. Es folgten die Kinder, Lukas (18 Jahre) und Magnus (15 Jahre). Die gelernte Bankkauffrau fing wieder an zu arbeiten. Seit 14 Jahren ist sie in Teilzeit als Backoffice-Mitarbeiterin und Assistentin der Geschäftsleitung in der Vermögensberatung tätig.

Vor einigen Jahren wollte sie eine neue Herausforderung in ihrer Freizeit: Der Laufbazillus hatte sie infiziert. Mit zunehmender Aktivität wurden die Laufstrecken immer länger: Zehn-Kilometer dürfen es schon sein, oder auch mal ein Halbmarathon. 2014 lief sie den in Bremen, immerhin mit einer Zeit unter den magischen zwei Stunden: 1:51,36 Stunden. Das brachte Platz 24 in ihrer Altersklasse W45! An diesen Lauf denkt sie immer gern zurück.

Aber auch die kürzeren Strecken über zehn Kilometer mag sie. Da bot sich 2013 der Verdener Aller-Stadtlauf an, bei dem war für sie noch alles neu am Ablauf. Wenn sie in diesem Jahr beim Stadtlauf am 26. August über die zehn-Kilometer-Distanz startet, dann kennt sie die Strecke und die notwendigenKenntnisse. Im letzten Jahr erreichte sie Platz drei in ihrer Altersklasse und Rang elf in der Gesamtwertung der Frauen.

Den Platz eins bis drei hat sie für dieses Jahr wieder im Visier. Auf den Lauf freut sie sich schon jetzt: „Ich mag die Atmosphäre beim Stadtlauf, bei dem regionalen Ereignis kenne ich schon viele Läufer.“ Da schaut sie schon mal in die Meldeliste im Internet, welche Mitstreiterinnen sie dort beachten muss. Sie hofft darauf, dass es in diesem Jahr nicht so heiß sein wird wie in den letzten beiden Jahren.

Ihre Familie unterstützt sie bei ihren Läufen, sie feuern sie an zu weiteren guten Leistungen. Das kann sich in diesem Jahr ändern: Ehemann Matthias ist auch Trainer der U17-Mannschaften der JFV Aller-Weser (mit seinen Söhnen). Der steht jetzt vor der Entscheidung, ob auch seine Jugendmannschaft(en) beim Stadtlauf starten sollen. Aber wenn Mutter die Langstrecke läuft, dann sind die Familienmitglieder mit ihren Strecken bereits durch.

Birgit erwarten sie beim Passieren der Anfeuerungspunkte. Schon von weitem ist Birgits weiße Baseballkappe zu erkennen: Ohne die geht gar kein Lauf, schon seit dem Beginn der Laufrenaissance. Sie bekennt sich zu ihrer Einstellung zum Lauf: „Jeder sollte probieren zu laufen, weil jeder seine Erfolge selbst bestimmen kann.“ Und spontan fällt ihr noch ein Zitat von Laufbuchautor George Sheehan ein: „Die erste halbe Stunde laufe ich für meinen Körper, die zweite halbe Stunde für die Seele.“ Der zweite Teil seiner Aussage ist ihr sehr wichtig, er motiviert sie immer wieder, auch wenn der Geist der Bequemlichkeit sie manchmal vom Lauf abhalten möchte.

Für sie ist der schönste Zeitpunkt beim Laufen erreicht, wenn sie nicht mehr über das Laufen nachdenkt, sondern die Gedanken sich verselbstständigen. Will Birgit damit andeuten, dass sie die Lang- und Mittelstrecke beim Stadtlauf absolvieren wird? Nochmal zum ersten Satz: Birgit Scheibe ist nicht Birgit Scheibe – sie sind Cousinen!

Informationen und Möglichkeiten zur Anmeldung über den 18. Verdener Aller-Stadt-Lauf gibt es im Internet unter www.lgkv.de und auch auf der Facebookseite „Vastl Verden“.

Mehr zum Thema:

Erntefest in Martfeld

Erntefest in Martfeld

Kindererntefest in Martfeld

Kindererntefest in Martfeld

Kleiderwechsel für das Auto

Kleiderwechsel für das Auto

Kuschellook für den Herbst

Kuschellook für den Herbst

Meistgelesene Artikel

Fast wie im Süden Europas

Fast wie im Süden Europas

„Besser geht es nicht“

„Besser geht es nicht“

Eltern besuchen ihre Kita

Eltern besuchen ihre Kita

Landwirtschaftsmeister Henning Müller fährt Ernte ein

Landwirtschaftsmeister Henning Müller fährt Ernte ein

Kommentare