Anzeige wegen versuchten Diebstahls

Labradorfänger unterwegs?

+
Im Visier der Hundefänger? Besitzer werden nervös.

Landkreis - Von Volkmar Koy. Gerüchteweise wurde die schreckliche Nachricht für alle Hundefreunde schon seit Tagen kolportiert. Nun aber gibt es die erste konkrete Anzeige bei der Polizeiinspektion Osterholz/Verden. Augenscheinlich haben es zwei Männer in einem holländischen Lieferfahrzeug auf Labradore abgesehen.

Der Wahrheitsgehalt derartiger Meldungen lässt sich derzeit nur sehr schwer nachprüfen. Doch Hundebesitzer dürften nunmehr in Habt-Acht-Stellung sein. Ganz besonders die Besitzer von Labrador Retrievern könnten in Sorge sein.

Um 18.30 Uhr traf am Montagabend bei der Polizei in Verden eine entsprechende Anzeige ein. Eine 34-Jährige aus Dörverden berichtete von einem bereits zwei Wochen zurückliegenden Ereignis vor ihrem Grundstück. Nach einer Autotour ließ sie laut Polizei-Pressesprecher Jürgen Menzel ihren schwarzen Labrador aus dem Auto, der sogleich auf dem Gelände herumtollte.

Hund ins Auto gelockt

Kurze Zeit später soll ein weißer Kleintransporter mit niederländischem Kennzeichnen in der Straße angehalten sein. Zwei Männer hätten den Hund angesprochen und dann versucht, das Tier durch die Schiebetür ins Auto zu locken und zu zerren. Das schien den Unbekannten auch gelungen zu sein. Einige Zeit später sei der Labrador aber wieder aufgetaucht.

Ein Vorfall, der sicherlich Fragen aufwirft. Labrador Retriever gelten als gutmütige und freundliche Hunde. Jegliche Art von Schärfe, Aggressivität oder Scheu gegenüber Menschen sind dem rassetypischen Hund in der Regel fern. Der Labrador verhält sich sowohl seiner Umwelt als auch Menschen gegenüber freundlich, aufgeschlossen und neugierig. Er fühlt sich in der Gegenwart von Menschen sogar wohl und zeigt auch keine Scheu, Angst oder Unsicherheit, wenn diese ihm zu nahe kommen. Das könnte in dem Dörverdener Fall folglich auch so gewesen sein.

Ermittlungen laufen

Obwohl sich die ganze Angelegenheit bereits am Mittwoch, 28. September, zugetragen hatte, wurde erst jetzt Anzeige erstattet. Der Umstand, dass vor allem in sozialen Foren von Hundefängern zu Züchtungszwecken gesprochen wird, könnte Auslöser für die verspätete Meldung bei der Polizei gewesen sein. Wie Pressesprecher Menzel auf Nachfrage betonte, liefen nunmehr Ermittlungen. Es gebe zwar keine Hinweise auf vergleichbare Fälle, dennoch sei jetzt ein Strafverfahren wegen des versuchten Diebstahls eingeleitet worden. Wer überdies ein Fahrzeug, wie beschrieben, sichte, sollte zumindest hellhörig werden.

Der Leiterin des Tierheims Verden-Walle, Heidi Seekamp, war von den vermeintlichen Labrador-Fängern nichts bekannt. Sie appellierte dennoch an alle Hundebesitzer, ihre Lieblinge nicht alleine laufen zu lassen, was immer wieder speziell in Dörfern an der Tagesordnung sei. „Die Leute sollten auf ihre Hunde aufpassen“, so Heidi Seekamp. Und sollte tatsächlich einmal in einer Straße ein weißer Kleintransporter mit holländischem Kennzeichen auftauchen, wäre es sinnvoll, sich dieses zu merken und im Zweifel die Polizei anzurufen. Sicher ist sicher.

Lesen Sie auch:

Welpen sollen später Menschen helfen

Mehr zum Thema:

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Meistgelesene Artikel

Zwei Panzerfäuste in Achim gefunden

Zwei Panzerfäuste in Achim gefunden

Verden hat nun einen Dirt-Park

Verden hat nun einen Dirt-Park

Unfall auf glatter Straße: Mutter und Kinder verletzt

Unfall auf glatter Straße: Mutter und Kinder verletzt

Feuerwehr kann Mercedes nicht mehr retten

Feuerwehr kann Mercedes nicht mehr retten

Kommentare