Familie Anders eröffnet neues Mercedes-Autohaus an der Berta-Benz-Straße

Fahren unter einem guten Stern

+
Zu der Eröffnung des neuen Zentrums an der Berta-Benz-Straße kamen viele Gäste.Bild unten: Gesamtbetriebsleiter Kraftfahrzeuge Andreas Kokott und Geschäftsführer Hauke Anders (v.l.). 

Verden - Es ist soweit: Nach zwei Jahren Planungs-und Bauzeit wurde gestern das nigelnagelneue Mercedes-Autohaus der Anders-Gruppe an der Berta-Benz-Straße feierlich eröffnet. Viele geladene Gäste folgten den Worten des sichtlich gerührten Geschäftsführers Hauke Anders.

Ursprünglich sollte das neue Betriebszentrum bereits vor den Sommerferien eröffnen, doch schlechte Wetterverhältnisse sorgten für Verzögerung. Am alten Standort in der Ludwigstraße wurde vor wenigen Wochen bereits Abrissparty gefeiert: „Nun ist es endlich vorbei mit dem Lärm in der Ludwigstraße“, betonte Hauke Anders. „Ich möchte mich bei allen Kunden bedanken, die trotz widriger Umstände zu unserem alten Standort gekommen sind und dort ihr Auto gekauft oder reparieren lassen haben. Wir haben hohe Standards zu erfüllen, doch in der Ludwigstraße waren wir weit davon entfernt.“

Aber damit ist nun Schluss: Das neue Pkw- und Nutzfahrzeugzentrum an der Autobahnabfahrt Verden-Nord ermöglicht auf über 20 .000 Quadratmetern Gesamtfläche eine adäquate Präsentation der Fahrzeuge sowie modernste Techniken für Reparaturarbeiten. Entworfen wurde das helle, moderne Gebäude von Architekt Fritz-Dieter Tollé – der ist froh, dass das Anders-Team nun im wahrsten Sinne des Wortes ein neues Dach über dem Kopf hat. „Wir haben es endlich geschafft. Ich möchte mich für das Vertrauen und die tolle Zusammenarbeit bedanken. Vor allem möchte ich Herrn Anders danken, der auch bei Geldfragen immer ein freundliches Gesicht machte“, witzelte der Architekt.

Gesamtbetriebsleiter Andreas Kokott und Geschäftsführer Hauke Anders.

Die Anders-Gruppe betreibt insgesamt 14 Standorte in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, beschäftigt 736 Mitarbeiter, darunter 166 Auszubildende in zehn verschiedenen Ausbildungsberufen. Die Palette des Autohändlers wird ständig erweitert – von der Leihwagen-Vermietung bis hin zu mobilen Möglichkeiten für Menschen mit Handicap ist alles dabei. Auch die Fahrzeugflotte deckt jede Karossiereform ab: „Bei uns kann der Kunde alles zwischen Stadtflitzer und Nutzfahrzeug bekommen“, so Anders.

Einen ganz speziellen Blickfang stellte Familie Wührmann für die Eröffnung zur Verfügung: Zwei Daimler-Benz-Oldtimer thronten im Showroom, darunter ein Nürburg 460 (W08) Pullmann Cabriolet aus dem Jahr 1929.

Großen Dank richtete Hauke Anders auch an die Stadt Verden, die er als „investitionsfreundlich“ bezeichnete. Bürgermeister Lutz Brockmann, der stellvertretend für die Verwaltung Glückwünsche überbrachte, freut sich über das neue Gebäude: „Mit dem neuem Zentrum wurde ein Stück Zukunft gebaut. Das Autohaus vereint Nützlichkeit und Schönheit an einem guten Standort.“ Interessierte Besucher können sich heute und morgen beim Tag der offenen Tür, von 10 bis 18 Uhr, beim Autohaus Anders selbst ein Bild vom neuen Standort machen. 

mas

Mehr zum Thema:

In Paris beginnt die Zukunft des Autos

In Paris beginnt die Zukunft des Autos

Tödliches Feuer in Krankenhaus in Bochum

Tödliches Feuer in Krankenhaus in Bochum

Uralt-Raffinerie gefährdet Curacaos Traumtourismus

Uralt-Raffinerie gefährdet Curacaos Traumtourismus

Trickdogging verbindet Hund und Halter

Trickdogging verbindet Hund und Halter

Meistgelesene Artikel

Ein Markt der Möglichkeiten

Ein Markt der Möglichkeiten

Eltern besuchen ihre Kita

Eltern besuchen ihre Kita

Alpenhorn rockt altehrwürdige Bühne

Alpenhorn rockt altehrwürdige Bühne

Hyäne bald außer Dienst

Hyäne bald außer Dienst

Kommentare