IHK feiert 150-jähriges Bestehen

Bodenständig und familiär

Bürgermeister Lutz Brockmann überreichte dem Präsidenten der IHK Stade, Thomas Windgassen (links) und Geschäftsführerin Maike Bielfeldt ein Bild. Mit auf dem Foto die Partner des Wirtschaftsgesprächs, Peter Bohlmann, Torsten Emigholz und Wolfgang Reichelt.

Verden - Vorhang auf für das 150-jährige „Geburtstagskind“ hieß es am Sonnabend beim Tag der offenen Tür der IHK Stade für den Elbe-Weser-Raum, Geschäftsstelle Verden. Dort fanden neben dem offiziellen Teil mit Festrede des IHK-Vizepräsidenten Bernd Chylla, dem von Hauptgeschäftsführerin Maike Bielfeldt moderierten Verdener Wirtschaftsgespräch mit Peter Bohlmann (Landrat), Wolfgang Reichelt (Präsident des Unternehmensverbandes Rotenburg-Verden) und Torsten Emigholz (IHK Vizepräsident; Geschäftsführer Polyboy) auch etliche Aktionen statt.

Das Jubiläums-Motto „Zukunft braucht Geschichte“ wurde in unterschiedlichen Facetten aufgegriffen. Außerdem hatte der Jugendchor von St. Johannis unter der Leitung von Christiane Artisi gleich mehrere vielbeachtete Auftritte.

„Zukunft braucht Geschichte“ stehe zugleich für die zurückliegenden erfolgreichen Jahrzehnte der IHK und die aktuelle Stärke der Wirtschaftsregion“, betonte Chylla in seiner Festrede, in der er vor allem die kontinuierlich positive Entwicklung der Verdener IHK reflektierte. Sinngemäß sagte er, dass die IHK einst wie heute für erfolgreiche lokale Unternehmer stehe, die selbst schwierigen Rahmenbedingungen trotzten und mit Mut innovative Ideen umsetzten. Das Jubiläumsmotto stehe daher auch mutmachend für Unternehmer, in Zukunft innovativ neue Wege zu beschreiten, sich auf Herausforderungen einzustellen und flexibel und schnell auf die sich kontinuierlich wandelnden wirtschaftlichen Gegebenheiten einzustellen.

„150 Jahre IHK haben ihre Spuren in der Region hinterlassen“, bekräftigte der Vize-Präsident, der die Verdener Geschäftsstelle als starken Partner der regionalen Mitglieder beschrieb und dabei die gute Zusammenarbeit mit den kommunalen Behörden und Mitgliedsbetrieben vor Ort lobte. „Unsere Geschäftsstelle in Verden ist daher auch Ausdruck unserer lokalen Verbundenheit“, sagte Chylla, und dass die örtlichen Mitarbeiter ihr Wissen zum Wohle ihrer Kunden einsetzten. Im Redeverlauf wies Chylla auf 150 Jahre Selbstverwaltung der IHK hin, kam auf deren umfangreichen Leistungen für die Mitgliedsbetriebe zu sprechen oder betonte die Bedeutung von ehrenamtlicher Arbeit für die Strukturen der IHK. „Wir sind bodenständig und familiär und genauso wird dieses Jubiläum gefeiert, für das wir bewusst auf allzu großes Tamtam verzichtet haben“, so Chylla abschließend.

150 Jahre IHK in Verden

Im dem die Feststunde flankierende Rahmenprogramm wurde die Entwicklung anhand der Fotoausstellung „150 Jahre Arbeiten, Einkaufen und Wohnen im Aller-Weser-Raum“ begreifbar gemacht, die zugleich interessante Einblicke in die Wirtschaftsgeschichte der Region gab. Vom Leiter der IHK Geschäftsstelle Verden, Siegfried Deutsch, wurde beim karitativen Wissensquiz mit kniffligen Fragen mit lokalem Bezug der Standort-Champion gesucht. Es wurden eine Ballaktion zur dualen Ausbildung durchgeführt, Möglichkeiten der betrieblichen Gesundheitsvorsorge vorgestellt oder potenzielle Gründer zum Unternehmensstart beraten. 

nie

Mehr zum Thema:

Ermittler verdächtigen Patientin der Brandstiftung

Ermittler verdächtigen Patientin der Brandstiftung

Die neuen E-Autos aus Paris

Die neuen E-Autos aus Paris

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Meistgelesene Artikel

Ottersberg feiert bei traumhaftem T-Shirt-Wetter seine „fünfte Jahreszeit“

Ottersberg feiert bei traumhaftem T-Shirt-Wetter seine „fünfte Jahreszeit“

Eltern besuchen ihre Kita

Eltern besuchen ihre Kita

Um 14 Uhr ist endgültig Schluss

Um 14 Uhr ist endgültig Schluss

Hyäne bald außer Dienst

Hyäne bald außer Dienst

Kommentare