Achimer Vermessungsbüro Ehrhorn leistet erste vollzertifizierte Wissensbilanz

Verborgene Schätze gehoben

Uwe Ehrhorn (Mitte) erhält die Vollzertifizierung von Detlef Kahrs (rechts), Inhaber der Wissenbilanz. Zur Tagung kam auch Gesine Cyl, stellvertretende Leiterin der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ)-Regionalkreis Elbe-Weser. ·
+
Uwe Ehrhorn (Mitte) erhält die Vollzertifizierung von Detlef Kahrs (rechts), Inhaber der Wissenbilanz. Zur Tagung kam auch Gesine Cyl, stellvertretende Leiterin der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ)-Regionalkreis Elbe-Weser. ·

Achim - „Das Wissen unserer Mitarbeiter ist klar unser größter Erfolgsfaktor, weswegen wir auch in turbulenten Zeiten wettbewerbsfähig sind“, weiß Uwe Ehrhorn, Inhaber des Vermessungs- und Bewertungsbüro Ehrhorn aus Achim. Nach der seit 1998 ununterbrochenen Zertifizierung des Qualitätsmanagement-Systems hat das Vermessungsbüro Ehrhorn seine zweite Wissensbilanz zum Jahreswechsel fertiggestellt und durch das Fraunhofer-Institut Academy/Berlin vollzertifizieren lassen.

„Mit der Wissensbilanz und ihrer Vollzertifizierung können wir unseren Kunden, öffentlichen Auftraggebern oder Partnern noch differenziertere Informationen über die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens geben, was die Zusammenarbeit noch weiter verbessert“, freut sich Uwe Ehrhorn.

Die Fraunhofer-Academy hat ein komplexes Auditverfahren entwickelt, das den hohen Standards des Pilotprojekts „Wissensbilanz – Made in Germany“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie entspricht und die Wissensbilanzen nach einheitlichen Qualitätskriterien zertifiziert.

Uwe Ehrhorn und sein Team erhielten dabei „Bestnoten“ und so als bundesweit erstes Vermessungs- und Sachverständigenbüro von der Fraunhofer Academy nun ein Wissensbilanz-Vollzertifikat, das feierlich im Rahmen der in Achim stattfindenden Regionalkreis-Tagung der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) von Detlef Kahrs, Inhaber der Wissensbilanz-Nord aus Bremen im Auftrag des Fraunhofer Instituts übergeben wurde.

Ziel einer Wissensbilanz ist es, das Wissen eines Unternehmens greifbar zu machen. Dazu zählen das Know-how eines Unternehmens, die interne und externe Kooperation, die Organisationsstrukturen oder auch die Lieferanten- und Kundenbeziehung.

Diese sind laut Fraunhofer-Studien gerade in mittelständischen Unternehmen häufig entscheidender für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens als die in der klassischen Bilanz erfassbaren materiellen Güter wie Gebäude und Maschinen- jedoch bisher nur schwer greifbar.

Vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen ist der Wissensvorsprung deshalb oft ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Aufgabe der Wissensbilanz ist es daher, diese „weichen Faktoren“ in mittelständischen Unternehmen sicht- und messbar zu machen, zu bewerten und darzustellen. So können verborgene Schätze, wie brachliegendes Innovationspotenzial und ungenutzte Kompetenzen, gehoben und die Wettbewerbsfähigkeit in der wissensbasierten Wirtschaft nachhaltig gestärkt werden.

„Die Wissensbilanz hat sich für uns als effektives und effizientes Werkzeug für die Unternehmensführung und zur Außendarstellung erwiesen. Sie ist mittlerweile ein Eckpfeiler unseres Managements“, so Ehrhorn. Mit Unterstützung einer Wissensbilanz können das Wissen und auch die „weichen Erfolgsfaktoren“ wie Image, Wissenstransfer oder die zwischenmenschlichen Leistungsprozesse bewertet und über konkrete gemeinsam erarbeitete Verbesserungsmaßnahmen zielgerichtet entwickelt werden. Auch können lange unerkannte Schwachstellen aufgedeckt werden.

Mit Hilfe der zertifizierten Wissensbilanz beschäftigt sich das Ehrhorn-Team deutlich strukturierter mit dem Thema Wissen. Die Wissensbilanz wurde in den Unternehmensalltag integriert und wird jährlich zusammen mit der Wissensbilanz-Nord aus Bremen aufgefrischt.

„Mit Unterstützung unserer Wissensbilanz kann das Wissen bewertet und somit Schwachstellen aufgedeckt werden. Aus dieser Basis werden Handlungsfelder definiert und Maßnahmen abgeleitet, um nachhaltigen Unternehmenserfolg sicherzustellen. Mit Hilfe der nun vollzertifizierten Wissensbilanz beschäftigen wir uns heute deutlich strukturierter mit dem Thema Wissen“, stellt Uwe Ehrhorn zufrieden fest.

Das Vermessungs- und Bewertungsbüro Ehrhorn wurde 1985 von Diplom-Ingenieur Uwe Ehrhorn gegründet. Ehrhorn ließ sich als Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur mit Amtssitz in Achim nieder. Von Beginn an war das Büro auf allen Gebieten des Vermessungswesens tätig, bis heute vor allem in der Branche „Vermessung“ und „Immobilienbewertung“.

Neben den hoheitlichen Vermessungsaufgaben im Bereich des Liegenschaftskatasters wurden zahlreiche Bauvorhaben vermessungstechnisch betreut.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter:

http://www.ehrhorn.de

http://www.wissensbilanz-nord.de

Pause von der Piste: Sommertourismus in Ski amadé

Pause von der Piste: Sommertourismus in Ski amadé

Sportwagen-Legende: Alpine steht vor dem Comeback

Sportwagen-Legende: Alpine steht vor dem Comeback

Kameras statt Kotflügel: Autodesigner auf Abwegen

Kameras statt Kotflügel: Autodesigner auf Abwegen

Besteigung auf Eisenwegen: Klettersteige in den Alpen

Besteigung auf Eisenwegen: Klettersteige in den Alpen

Meistgelesene Artikel

Die Kreissparkasse am Kreisel

Die Kreissparkasse am Kreisel

Auf die Gegenfahrbahn

Auf die Gegenfahrbahn

13.000 Tonnen Bauschutt fallen bei Abriss an

13.000 Tonnen Bauschutt fallen bei Abriss an

„Auf geringes Mietangebot eingegangen“

„Auf geringes Mietangebot eingegangen“

Kommentare