Fahrer: Von Hummel gestört 

Laster kippt auf A1 um

Der Fahrer konnte noch unverletzt aus dem Fahrerhaus klettern. - Foto: Butt

Oyten - Von Christian Butt. Ein verunglückter Laster hat am späten Montagnachmittag zu einem langen Stau auf der Autobahn 1 geführt.

Der Fahrer gab an, von Hamburg aus kommend kurz vor der Anschlussstelle Oyten von einer Hummel abgelenkt worden zu sein. Als er das Tier aus seinem Sichtfeld habe verscheuchen wollen, geriet der Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei kippte der Anhänger auf die Seite und blockierte die Fahrbahn. Das Führerhaus wurde stark beschädigt. Der Lkw-Fahrer konnte unverletzt aus seinem Fahrzeug klettern.

Da Zeugen davon ausgingen, dass der Lkw Gefahrgut geladen hatte, rückte die Feuerwehr mit einem Großaufgebot an.

Kaffee statt Gefahrgut an Bord

Da im Anhänger jedoch nur Kaffee transportiert wurde und die Dieseltanks unbeschädigt blieben, konnte die Feuerwehr schnell wieder abrücken.

Für die Bergungsarbeiten mussten zwei von drei Fahrstreifen der Hansalinie für mehrere Stunden gesperrt werden. Es kam zu einem kilometerlangen Stau.

Auch am Dienstag wird die Strecke zwischen Posthausen und Oyten zu einem Engpass werden. Der umgestürzte Anhänger hat den so genannten Flüsterasphalt großflächig beschädigt.

Ein spezielles Bauunternehmen muss nun anrücken und die Schäden beseitigen.

Mehr zum Thema:

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Sane und Gnabry treffen für Werder

Sane und Gnabry treffen für Werder

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Meistgelesene Artikel

Um 14 Uhr ist endgültig Schluss

Um 14 Uhr ist endgültig Schluss

Eltern besuchen ihre Kita

Eltern besuchen ihre Kita

Hyäne bald außer Dienst

Hyäne bald außer Dienst

„Besser geht es nicht“

„Besser geht es nicht“

Kommentare