In Oyten organisieren Selbstständige das Martinsfest 

Ein Genuss – auch bei Regenwetter

+
Tolle Sache: Zum Beginn des Martinsfestes in Oyten gönnten sich viele kleine und große Leute einen Laternenumzug. 

Oyten - Kalt und nass: Das Wetter war wenig ideal. Trotzdem erschienen zum Martinsfest, zu dem gestern der Verein der Selbstständigen (VdS) Oyten eingeladen hatte, zahlreiche Besucher, allerdings wegen der Nässe weniger als in den Vorjahren. Auch dieses Jahr verwandelte der Veranstalter die Hauptstraße in eine Flaniermeile, was viele Besucher sichtlich genossen – mit Regenjacke, Mützen und Regenschirme.

Fabienne (li.) und Henrike beschenkten Kinder mit Äpfeln und kleinen Lebkuchenherzen – und das kam richtig gut an.

Seit einigen Jahren reist Heinz Köpcke mit seinem Obststand an und bietet auf dem Markt Äpfel und Birnen an. Er zeigt auf die goldgelb-roten Äpfel vor ihm und sagte: „Hier auf dem Markt habe ich 12 bis 15 Apfel- und Birnensorten.“ Köpcke berichtete weiter: „Besonders die Apfelsorte Wellant ist stark im Kommen. Dieser Apfel schmeckt süß, ein bisschen sauer und man kann ihn gut beißen.“ Henrike und Fabienne zogen hinter sich ein überdimensionales Gansmodell her. Darin befanden sich rote Äpfel, die sie kostenlos an die Kinder verteilte. „Die Äpfel kommen gut an. Wir sind bereits auf unserer zweiten Runde und ziehen nun wieder über den Markt“, berichtete Fabienne.

Auch der Bürgerbusverein Oyten zeigte auf dem Martinsmarkt Flagge. Vorsitzender Wolfgang Gabele, Monika Loebert und Hermann Duhn informierten über das Angebot des Bürgerbusses. „Inzwischen transportieren wir im Durchschnitt 480 Gäste pro Monat“, berichtete Hermann Duhn. Vereinsvorsitzender Wolfgang Gabele ergänzte: „Mit unserem neuen Fahrplan fahren wir nun auf vielfachen Wunsch den Bahnhof Sagehorn öfters an. Dafür haben wir die Strecken nach Brammer und Egypten aus dem Fahrplan genommen. Der Bedarf ist einfach nicht da. Wir fahren bis zum Bassener Kreisel.“

Martinsfest in Oyten

Der jüngste Verein der Gemeinde, der Verein „Oyten hilft“ war ebenfalls mit einem Stand präsent. Vereinsvorsitzende Nadine Frerks: „Unseren Verein haben wir im Mai gegründet und zählt 37 Mitglieder. Wir kümmern uns um die etwa 200 Flüchtlinge in der Gemeinde und betreiben die Kleiderkammer für die Flüchtlinge.“

Bei den nasskalten Temperaturen sorgte der Musikzug Hoya für heiße Rhythmen. Die Musiker liefen in ihren blauen Regenjacken tapfer die Hauptstraße rauf und runter und spielten sich warm.

Mit einem großen Martinsumzug am Sonnabend in den späten Nachmittagsstunden startete das Martinsfest mit mehreren hundert jungen und junggebliebene Laternenträgern.

Nach der Andacht in der Kirche bewegte sich der Umzug, mit Holger Bischoff als St. Martin zu Pferde vorneweg durch Oyten zum Heimathaus. 

woe

Mehr zum Thema:

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Meistgelesene Artikel

Zwei Panzerfäuste in Achim gefunden

Zwei Panzerfäuste in Achim gefunden

Erneut Vollsperrung an der L 158

Erneut Vollsperrung an der L 158

Feuerwehr kann Mercedes nicht mehr retten

Feuerwehr kann Mercedes nicht mehr retten

Ein herrlich bunter Markt wie aus dem Bilderbuch

Ein herrlich bunter Markt wie aus dem Bilderbuch

Kommentare