„Ich habe das gerne gemacht“

Rat verabschiedet Helmut Prossner nach 40 Jahren

+
Geballte kommunalpolitische Erfahrung verabschiedete (v.li.) Bürgermeister Horst Hofmann am Donnerstagabend im Ottersberger Rathaussaal mit den ausscheidenden Gemeinderatsmitgliedern Reiner Meyer, Ute Witgen, Benjamin Rohmeyer, Helmut Prossner, Gerd Gollenstede, Tülay Ulusoy, Helmut Blohm, Ute Dietrich und Johann Heller. Thomas Sprengel und Ralf Dreesmann waren bereits vorige Woche mit Dank und Anerkennung aus dem Rat verabschiedet worden. 

Ottersberg - Lecker gefüllte „Ottersberger Kisten“ gab's für alle – aber ein ganz besonderes Geschenk noch dazu für Helmut Prossner: einen Original-Stimmzettel von der Kommunalwahl 1976, hübsch gerahmt.

Vor 40 Jahren hatte der Otterstedter SPD-Mann mit damals 28 Jahren zum ersten Mal für den Ottersberger Gemeinderat kandidiert, „und damals wurdest du noch als Student geführt“, schmunzelte Bürgermeister Horst Hofmann mit Blick auf den Wahlzettel von 1976. Nach vier Jahrzehnten prägender Ratszugehörigkeit wurde Helmut Prossner am Donnerstagabend am Ende seiner letzten Sitzung von Bürgermeister Hofmann mit Dank und Anerkennung aus dem Kommunalparlament verabschiedet. Die Ratskollegen dankten dem langjährigen Ratsvorsitzenden mit stehenden Ovationen. „Es war immer ein gutes Gefühl, dich neben mir zu haben“, zollte Hofmann der kompetenten Sitzungsführung von Prossner, der auch stellvertretender Bürgermeister im Flecken war, Respekt.

Der 68-Jährige, der sein politisches Engagement noch im Ortsrat Otterstedt und im Kreistag Verden fortsetzt, ist mit vollendeten 40 Jahren Gemeinderatszugehörigkeit neuer „Rekordhalter“ im Flecken, wie er selbst lächelnd verkündete. Und auch wenn es wie zuletzt mal schwierige und unerfreuliche Phasen gegeben habe – „ich habe das all die Jahre gerne gemacht“, betonte Prossner, „es ist im Leben eben nicht alles nur schön.“ Ganz wichtig sei es in der politischen Arbeit, Person und Sache immer zu trennen: „Wer das nicht kann, der schafft es nicht so lange.“

Neben Prossner, der für den im November startenden neu gewählten Gemeinderat nicht mehr kandidiert hatte, scheiden weitere zehn Mandatsträger aus dem Ottersberger Rat aus. Mit netten Worten, Urkunden und „Ottersberger Kisten“ bedankte sich Bürgermeister Hofmann bei Ute Dietrich, Gerd Gollenstede, Helmut Blohm und Johann Heller (alle SPD), Ute Witgen und Reiner Meyer (beide CDU), Tülay Ulusoy (FGBO) und Benjamin Rohmeyer (Grüne) für ihr Engagement. Ralf Dreesmann (CDU) und Thomas Sprengel (Grüne) waren jetzt verhindert und bereits vorige Woche verabschiedet worden.

Mit Ehrenurkunden des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes dankte Hofmann zum Ende dieser Legislaturperiode außerdem einigen „alten Hasen“ für ihre bisherige langjährige Ratstätigkeit: Erika Janzon (Grüne), Annegret Reysen (SPD) und Klaus Rebentisch (CDU) sind seit 20 Jahren dabei und Reiner Schnäpp (SPD) 26 Jahre. Für seine 40-jährige Ratstätigkeit verlieh der Städte- und Gemeindebund an Helmut Prossner die Ehrennadel in Gold. 

pee

Mehr zum Thema:

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Zwei Panzerfäuste in Achim gefunden

Zwei Panzerfäuste in Achim gefunden

Unfall auf glatter Straße: Mutter und Kinder verletzt

Unfall auf glatter Straße: Mutter und Kinder verletzt

Feuerwehr kann Mercedes nicht mehr retten

Feuerwehr kann Mercedes nicht mehr retten

Kreativ und international

Kreativ und international

Kommentare