Feuer in Otterstedter Sägewerk fordert drei Verletzte

Otterstedt - Ein Feuer in einem Sägewerk in Otterstedt-Narthauen hat heute Mittag einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Die Hauptsäge des Werks hatte aus bislang ungeklärter Ursache Feuer gefangen. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung und offenen Flammen an der Säge. Aufgrund des enormen Brandpotenzials im Sägewerk wurde die Alarmstufe sofort erhöht. Zahlreiche Einsatzkräfte aus mehreren Ortsfeuerwehren der Gemeinde Ottersberg rückten an, dazu die Drehleiter aus Oyten. „Schnell gingen mehrere Trupps unter Atemschutz in das Gebäude vor und konnten ein Ausbreiten der Flammen verhindern. Nach rund dreißig Minuten konnte schon ,Feuer aus’ gemeldet werden“, berichtet Kreisfeuerwehr-Pressesprecher Christof Dathe. Nach und nach rückten die Einsatzkräfte wieder ab. Die Ortsfeuerwehr Otterstedt stellte eine Brandwache sicher und suchte nach letzten Glutnestern. „Die große Hitze am heutigen Tage mit Temperaturen bis 30 Grad machte den 57 Einsatzkräften stark zu schaffen“, so Dathe. Bei Löschversuchen vor Eintreffen der Feuerwehr erlitten drei Mitarbeiter des Sägewerks leichte Rauchgasvergiftungen. Sie wurden vom Rettungsdienst betreut und kamen zur Untersuchung in ein Krankenhaus.

Am Gebäude der Sägerei entstand nach Polizeiangaben kein Schaden. „Die Hauptsäge, eine sogenannte Doppelwellenkreissäge, ist allerdings erheblich beschädigt“, so Polizeisprecher Helge Cassens. Die Schadenshöhe lässt sich zurzeit jedoch noch nicht genau beziffern. Das Polizeikommissariat Achim hat die Ermittlungen zur Brandursache

aufgenommen. - Foto: Woelki

Mehr zum Thema:

Sane und Gnabry treffen für Werder

Sane und Gnabry treffen für Werder

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Meistgelesene Artikel

Um 14 Uhr ist endgültig Schluss

Um 14 Uhr ist endgültig Schluss

Eltern besuchen ihre Kita

Eltern besuchen ihre Kita

Hyäne bald außer Dienst

Hyäne bald außer Dienst

„Besser geht es nicht“

„Besser geht es nicht“

Kommentare