78 Verstöße in acht Stunden auf L 158

Laster fahren nachts trotz Verbots

Achim - UPHUSEN · Auf der Uphuser Heerstraße, der Landesstraße 158, herrscht zum Lärmschutz der Anwohner ein Nachtfahrverbot für Laster ab 7,5 Tonnen von 22 bis 6 Uhr. Doch kaum jemand scheint sich daran zu halten, und kaum jemand scheint das zu kontrollieren.

Während der Ortsausschusssitzung am Mittwoch in der Uphuser Schulaula kam das leidige Thema wieder zur Sprache.

Nachdem der Landkreis Verden zwischen September und Dezember fünfmal mit einer technischen Überwachungsanlage die Einhaltung des Nachtfahrverbots überprüft und im Durchschnitt pro Nacht 14 Verstöße festgestellt hatte, wollte er es noch genauer wissen. Schließlich vermutete er, dass sich Brummifahrer gegenseitig über Funk oder Lichtzeichen gewarnt hatten.

Und so beobachtete man ohne auffällige Technik das Verkehrsgeschehen in der Nacht vom 13. auf den 14. März dieses Jahres und entdeckte 78 Laster, die gegen das Verbot verstießen. 18 waren in Richtung Achim, 60 nach Bremen unterwegs.

Angesichts dieser massiven Verstöße fordert der Ortsausschuss Uphusen eine stationäre Beobachtungs- und Messanlage, die auch Geschwindigkeitssünder feststellen kann.

Bürgermeister Uwe Kellner berichtete auch, dass man in Gesprächen mit dem Landkreis sei. Er sieht die Chancen aber als gering an, dass der Kreis auf der Landesstraße sich zu solch einer Überwachungsanlage bewegen lässt.

Auch vor der Ueser Schule, wo Raser Kinder gefährden, hat die Stadt bisher nichts erreicht.

Die Uphuser und Achimer Politiker verstehen das nicht, denn das Geld für eine solche Anlage werde bei der Vielzahl der festzustellenden Verstöße doch schnell eingespielt, meinen sie. · mb

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen

Kommentare