Klassische Fahrzeuge im kleinen Nindorf

    • aHR0cDovL3d3dy5rcmVpc3plaXR1bmcuZGUvbG9rYWxlcy92ZXJkZW4vbGFuZ3dlZGVsL2tsYXNzaXNjaGUtZmFocnpldWdlLWtsZWluZW4tbmluZG9yZi0xNTg2NTAzLmh0bWw=1586503Klassische Fahrzeuge im kleinen Nindorf0true
    • 03.02.12
    • Langwedel
    • Drucken
Helmut Drewes und seine Liebe zu kleinen (und großen) Motoren

Klassische Fahrzeuge im kleinen Nindorf

    • recommendbutton_count100
    • 0

Langwedel - NINDORF · Da tigern ab heute die Freunde alter Autos, Motträder und Traktoren in die Messe Bremen zur „Motor Classic Show“ (noch bis einschließlich Sonntag), schnacken über nichts anderes. Und Helmut Drewes aus Langwedel-Nindorf? Der 78-Jährige hat seine eigene Klassiker-Schau zuhause. Im Keller, in der Garage, in einer kleinen Halle.

Klein und in den 50-ern sehr beliebt: der „Vicky“-Hilfsmotor für ein Fahhrad der Marke „Victoria“

© ksy

Klein und in den 50-ern sehr beliebt: der „Vicky“-Hilfsmotor für ein Fahhrad der Marke „Victoria“

Drewes große Leidenschaft sind Mofas und Mopeds aus der Zeit nach der Währungsreform, nach 1948. Da hat er selbst Mechaniker und Autoschlosser gelernt. An der Liebe zu den Motoren hat sich auch nichts geändert, als er Jahrzehnte lang bei der Bundespost als Entstörer gearbeitet hat. Das war seinem Hobby sogar eher förderlich.

„Na, ja. Da bin ich ja auch über Land gekommen...“ Und bei dem einem oder anderen Bauern ließ sich schon das eine oder andere Schätzchen entdecken. Wenn auch meist in jammervollem Zustand. Aber das ist ja gerade das Schöne für einen wie Drewes, wenn er eine alte Maschine wieder fertig machen kann.

Etwa ein „Victoria“ Fahrrad mit Hilfsmotor Typ „Vicky“ aus Nürnberg. „Baujahr 53. Hat zwei Gänge und lief damals sehr gut.“ Die Velosolex aus Frankreich hat er, weil die einen Kardanantrieb und Scheibenbremse hinten hat.

Es darf auch schon mal ein altes Motorrad sein. „Aber die großen Dinger sind nichts für mich, die kleinen mag ich lieber.“ NSU, Linder, DKW, Imme - „Ganz was Seltenes“ - Triumph, NSU, Flink, Falter, Hercules. Bei Helmut Drewes lässt sich einiges an Motor-Geschichte finden. Manche Sachen sind restauriert, an anderen ist noch was zu tun. „Aber Neues hole ich mir nicht mehr dazu.“

Wenn da mal einer Probleme mit seinem Oldie hat, der kommt zu Drewes. „Meist haben die Probleme mit der Zündung.“ Die der Meister dann in seiner Kellerwerkstatt zu beheben versucht.

Wenn bis jetzt nur vor Zweirädern gesprochen wurde, heißt das noch lange nicht, dass da in Nindorf nicht noch mehr geht. Schon lange restauriert hat Drewes sein Borgward Dreirad „Goliath“ von 1935. Daneben steht ein „Tempo“ Dreirad. „Auch aus den Dreißigern.“

Auf dem Langwedeler Markt war schon der „Primus“ Straßentrecker mit seiner Fahrerkabine aus Holz zu sehen. „8 PS-Motor, ein Riesending. Meist haben Kohlenhändler diese Trecker gefahren, wenn sie ihre Pferde abgeschafft haben. Meiner ist aber aus ‘ner Mühle.“

Dann ist da wieder ein Fahrrad mit Hilfsmotor. „Kommt aus Verden. Wurde auf dem Gelände der heutigen VEMAG gebaut. Verdener Motorenwerke nannten die sich. Die Lizenz hatten die aus Holland. Ob da auch die Teile herkamen, weiß ich nicht.“

Dann ist da ein Ford „Köln“ aus dem Jahr 1933. Und ein „Rex“-Moped. „Mit dem fahr ich heute noch. Niedriger Einstieg, da komm‘ ich auch gut rauf.“

Außerdem war da noch ein Lanz Bulldog, Baujahr 1922, 12 PS - wohl einer der ältesten Trecker in unserer Gegend und einer der ersten Bulldogs. Bloß, den kann Helmut Drewes in diesen Tagen nicht zuhause zeigen und erklären. Das gute Stück hat sich der Lanz-Bulldog-Club Backsberg ausgeliehen. Für seinen Stand auf der Bremen Motor Classics Show. · jw

zurück zur Übersicht: Langwedel

Kommentare

Kommentar verfassen

Die neuestenFotostrecken

Podiumsdiskussion für das Scheeßeler Bürgermeisteramt

    • aHR0cDovL3d3dy5rcmVpc3plaXR1bmcuZGUvbG9rYWxlcy9yb3RlbmJ1cmcvc2NoZWVzc2VsL3BvZGl1bXNkaXNrdXNzaW9uLWRyZWktYmV3ZXJiZXItc2NoZWVzc2VsZXItYnVlcmdlcm1laXN0ZXJhbXQtMzUwNDY4Ni5odG1s3504686Podiumsdiskussion für das Scheeßeler Bürgermeisteramt0true
    • 24.04.14
    • Scheeßel
weitere Fotostrecken:

Bestimmen Sie auf der Karte die Region, aus der Sie Nachrichten angezeigt bekommen möchten.

Karte VerdenOytenAchimThedinghausenVerdenlangwedelkirchlintelnDörverdegroße Karte

Lokalsport Kreis Verden

Latein-Paar der Ars Nova steht nach Sieg in Berlin vor Aufstieg in die S-Klasse

Tanzen: Fabian Geukens und Magdalena Michalik glänzen

Verden - Sieg für Fabian Geukens und Magdalena Michalik in der Hauptgruppe II A-Latein – das war das herausragende Ergebnis der Ars Nova Verden über Ostern beim Tanzturnier um das Blaue Band der Spree in Berlin.Mehr...

WM der Jungen Pferde wirft schon ihre Schatten voraus

WM der Jungen Pferde wirft schon ihre Schatten voraus

Verden - Das Internationale Dressur- und Springfestival mit der WM der Jungen Pferde in Verden findet in diesem Jahr vom 6. bis 10. August statt. Nicht nur Reiterinnen und Reiter aus der ganzen Welt und die besten fünf- und sechsjährigen Dressurpferde werden dabei sein, sondern erstmals auch ein Schauwettkampf der hiesigen Reitervereine.Mehr...

Meist gelesene Artikel

  • Heute
  • 7 Tage
  • 30 Tage
  • Themen
Michael Schmitz, Achsel Krenkow, Kurt Thies, Axel Klenke und Ewald Risse haben für Sonnabend eine ultimative Schallplattenparty im Sinn. Live-Musik gibt es aber auch. ·

Alles „Scheibenkleister“ und die Suche nach alten Platten

Langwedel - Wenn es zwischendurch einmal knackt, knistert oder rumpelt, dann darf in voller Inbrunst und Begeisterung „Scheibenkleister“ gerufen werden. Unter diesem Motto steht nämlich eine ganz besondere Fete, die bereits vor zwei Jahren mit großem Erfolg in Klenkes Gasthaus gefeiert wurde. Diese tolle Partystimmung soll auch am Sonnabend, 26. April, ab 20 Uhr herrschen.Mehr...

Das Gasthaus „Zur Post“ ist das einzig verbliebene Lokal in Völkersen. ·

Steht lebendiges Dorf bald ohne Gasthaus da?

Völkersen - Von Michael Mix. Die Zeiten, in denen viele am Sonntagvormittag neugierig in die Gaststuben stürmten, um das Neueste aus dem Dorf zu erfahren, sind vorbei. Längst haben moderne Medien und Kommunikationsmittel den früher unersetzlichen Austausch von Angesicht zu Angesicht abgelöst. Doch noch immer gehen Menschen gern ins Gasthaus, um bei einem Getränk oder auch einem Essen locker miteinander zu plaudern und sich zu entspannen. In Völkersen existierten bis vor kurzem noch zwei Lokale, nun allerdings droht der Ort mit seinem rührigen Dorf- und Vereinsleben bald ganz ohne gastronomisches Angebot dazustehen.Mehr...

Das Gasthaus „Zur Post“ ist das einzig verbliebene Lokal in Völkersen. ·

Steht lebendiges Dorf bald ohne Gasthaus da?

Völkersen - Von Michael Mix. Die Zeiten, in denen viele am Sonntagvormittag neugierig in die Gaststuben stürmten, um das Neueste aus dem Dorf zu erfahren, sind vorbei. Längst haben moderne Medien und Kommunikationsmittel den früher unersetzlichen Austausch von Angesicht zu Angesicht abgelöst. Doch noch immer gehen Menschen gern ins Gasthaus, um bei einem Getränk oder auch einem Essen locker miteinander zu plaudern und sich zu entspannen. In Völkersen existierten bis vor kurzem noch zwei Lokale, nun allerdings droht der Ort mit seinem rührigen Dorf- und Vereinsleben bald ganz ohne gastronomisches Angebot dazustehen.Mehr...

Kontakt

Redaktion Langwedel

Obernstraße 54
28832 Achim
Telefon 04202 / 515-0
Telefax 04202 / 515-149
redaktion.achim@kreiszeitung.de

Artikel lizenziert durch © kreiszeitung
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.kreiszeitung.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.