Neue Woche beginnt für viele mit Party

Am Völkerser Festmontag wird Matthias Meyer frischer König

Die neuen Majestäten: (hinten von links) Hans-Heiner Gieschen, Claudia Speck, Hermann Heemsoth, Monika Müller, Matthias Meyer, Simone Oetting und Fabian Scharnhusen. Vorn die Jungschützen Vanessa Kühn, Friederike Wendt und Nils Köster. - Fotos: Hustedt

Völkersen - In Völkersen ticken die Uhren anders. Während die Vereine fast überall vom Montag als Schützenfesttag abgerückt sind, hält der Veranstalter in Völkersen daran fest. Und zieht damit traditionell auch viele Mitglieder der benachbarten Schützenvereine an.

So waren Schützen aus Cluvenhagen, Daverden und Langwedel dabei, aus Langwedel auch einige Reservisten. Und was in Völkersen noch anders ist: Es gibt dort Freibier ohne Ende – Schützenchef Bernd Sackretz las mal wieder eine lange Reihe von Sponsoren vor.

Nach dem deftigen Mittagessen, das von einer Verdener Fleischerei bereitet worden war, ließ Sackretz sein Schützenvolk zur Proklamation antreten. Dabei fütterte der Vorsitzende die Versammelten zunächt mit Zahlen, die manch einen Zuhörer auf eine falsche Fährte lockten.

„Bei den Königen liegt die Rotenburger Straße mit 28 knapp vor dem Lustigen Strump mit 27 Königen“, berichtete Sackretz. Doch diese Rangfolge änderte sich nicht, denn der neue Schützenkönig wohnt im Mühlenreith. Bernd Sackretz, Schützenkönig 2015, ließ zunächst sämtliche Meyers des Vereins nach vorn kommen, um dann den Jüngsten von ihnen zum Schützenkönig auszurufen: Matthias Meyer.

Schießwart Hans-Heiner Gieschen und Fabian Scharnhusen wurden die beiden Ritter. Die weiteren beiden Preise gingen an Gerd Sackretz, der am Montag Geburtstag hatte, und Ingo Schrader.

Schon am Sonntagabend kürte der Vorstand die neue Damenkönigin. Es wurde Monika Müller, ihre beiden Hofdamen sind Claudia Speck und Simone Oetting.

Junger, großer Sieger: Schülerkönig Tobias Wrede wurde mit einer Kette geehrt, aber auch Lichtpunkt-König Ferdinand Schwitteck.

Friederike Wendt, eine erfolgreiche Jungschützin, heimste den Titel der Jugendkönigin ein; ihre beiden Ritter sind Nils Köster und Vanessa Kühn. Die beiden nächsten Preise gingen an Jessica Rehbock und Katarina Konow. „König der Könige“ ist Hermann Heimsoth. Kinderkönig Tobias Wrede und Lichtpunkt-König Ferdinand Schwittek wurden bereits am Sonnabend gekürt. An dem Abend sorgte die Erfolgsband „Rockpirat“ aus Weimar bei der großen Zeltfete für mächtig Stimmung. Wie schon im Vorjahr zog die Band über 500 Besucher aus nah und fern an, so dass bis zum frühen Sonntagmorgen gefeiert wurde.

Doch lange ausruhen konnten die Schützen nicht, denn am Sonntag wurden der bisherige Schützenkönig Bernd Sackretz und der abdankende Jugendkönig Jonas Tiedemann unter den Klängen des Spielmannzugs Blender abgeholt. Im Festzelt gab es nachmittags Kaffee und Kuchen. Viele Gäste aus der Umgebung feierten mit. Auf dem abendlichen Festball unterhielt die Kapelle „Lönnz“ aus der Heide die zahlreichen Vergnügungsfreudigen.

Gestern spielten vom Vormittag an die „Moordieker Jungs und Deerns“. Was das versammelte Schützenvolk bei dem herrlichen Wetter zusätzlich beschwingte. Nach der Proklamation wurde der neue Schützenkönig Matthias Meyer in seine Residenz im Mühlenreith gebracht.

Im Zelt lief unterdessen das Kinderprogramm. Draußen auf der Hüpfburg konnten sich die Kinder ebenfalls austoben, auch Seifenblasen wehten über den Platz.

Das Völkser Schützenfest endete am Abend mit dem von der Kapelle „Lönnz“ gestalteten Königsball. So klangen die für manch einen schönen wie harten drei Tage in Völkersen so langsam aus, doch viele feierten bis in den Dienstag hinein. 

hu

Mehr zum Thema:

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Sane und Gnabry treffen für Werder

Sane und Gnabry treffen für Werder

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Meistgelesene Artikel

Um 14 Uhr ist endgültig Schluss

Um 14 Uhr ist endgültig Schluss

Eltern besuchen ihre Kita

Eltern besuchen ihre Kita

Hyäne bald außer Dienst

Hyäne bald außer Dienst

„Besser geht es nicht“

„Besser geht es nicht“

Kommentare