Helga und Heinrich Osmers aus Langwedel feiern goldene Hochzeit

Sommerhitze, frische Farbe und eine unvergessliche Feier

Ob in der Vereinigung der Selbstständigen oder im Schützenverein: Helga und Heinrich Osmers haben Langwedel mit geprägt und dürfen feiern. Heute vor allem ihre 50-jährige Ehe. - Foto: Rohrberg

Langwedel - Wir schreiben den 13. August. Die Bänke der Kirche zu Achim-Baden sind vor Tagen frisch gestrichen worden. Dazu herrschen tropische Temperaturen... nicht aktuell, vor 50 Jahren. Die fatalen Folgen von frischer Farbe und Sommerhitze sind aber nicht der wesentliche Punkt, warum es etwas zu erzählen gibt. Hauptgrund sind Helga und Heinrich Osmers aus Langwedel, die heute ihre goldene Hochzeit feiern.

Natürlich werden dazu zahlreiche Gratulanten am Herrenkamp erwartet: Kinder, Enkelkinder und Nachbarn. Bürgermeister, Ortsbürgermeisterin, Vertreter der Kreissparkasse, der Vereine, der Kreishandwerkerschaft, der Kirche sowie der Vereinigung der Selbstständigen.

Aber erst einmal alles auf Anfang. 1960 wurde im Daverdener Holz noch groß zu Pfingsten das Frühlingsfest gefeiert. Helga Imbrock aus Langwedel traf dort auf Heinrich Osmers aus Baden. Irgendetwas Besonderes muss hier passiert sein. Liebe auf dem ersten Blick?

Jedenfalls, erzählt Helga Osmers, wollte sie am Abend unbedingt erneut nach Daverden, zum Festball, um den damals 19 Jahre alten Heinrich wieder zu sehen. Wobei das vor 50 Jahren beileibe nicht so ablief, wie heute. Zu der Zeit wurden junge Leute erst mit 21 volljährig. Das war auch Helga Imbrock noch nicht – also ging es mit dem Eltern zum Fest.

Was der Liebe aber keinen Abbruch tat. Drei Jahre später, 1963, gab es dann die Verlobung. Noch drei Jahre später, also 1966, wurde am 12. August in Baden standesamtlich geheiratet, einen Tag später ging es zur Trauung in die Badener Kirche.

Tja, und diese Trauung hatte es wie erwähnt in sich. Hitze, relativ frische Farbe auf den Kirchenbänken – es kam, was kommen musste. Die große Hochzeitsgesellschaft nahm Platz, und es breitete sich ungebührliche Unruhe aus. Mit gutem Grund: Man blieb auf den Bänken kleben. Für einige Hochzeitsgäste musste Ersatzkleidung beschaffen werden. Die gute Stimmung kehrte aber im Gasthaus Niedersachsen (Nolte) schnell zurück.

Aus der Ehe von Helga und Heinrich Osmers gingen 1969 Tochter Anja und 1975 Sohn Henrik hervor. Die Kinder und drei Enkelkinder sind der ganze Stolz des Goldpaares. Tochter Anja wohnt ebenfalls am Herrenkamp, und Sohn Henrik hat es nach Völkersen verschlagen.

Helga Osmers ist in Langwedel groß geworden. Gelernt hat sie Zahnarzthelferin bei Dr. Faltz (Hillers) in Langwedel. Es folgte eine Zeit als Bürokraft im Autohaus Beckmann in Bremen und von 1966 bis zum Jahr 2002 hatten die Osmers in Langwedel ihr eigenes Geschäft.

Der Schießsport wurde Helga Osmers großes Hobby und Anliegen. Sie war Mitbegründerin der Damenabteilung im Schützenverein (SV)Langwedel, stand als Vorsitzende 18 Jahre an der Spitze der Damen und setzte dort viele Akzente, wurde dreimal Königin und einmal Kaiserin. Die begnadete Sportschützin gewann unzählige Landes- und Kreismeistertitel. Höhepunkt war sicher der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2010 in Dortmund.

Der heute 71-jährige Heinrich Osmers ging in Baden und in Achim zur Schule, erlernte in Verden den Beruf des Polsterers. Bereits 1966 legte er die Meisterprüfung ab und eröffnete im gleichen Jahr zusammen mit seiner Frau ein Geschäft in Langwedel. Lange Zeit stand Osmers als Obermeister der Raumausstatterinnung Verden vor und, ganz wichtig: Heinrich Osmers war Mitbegründer der Vereinigung der Selbstständigen in Langwedel. Hier und vor allem auch bei der Erfindung und Organisation des bis heute so beliebten Langwedeler Marktes war Osmers maßgeblich beteiligt.

Wie seiner Frau liegt auch ihm der Schießsport sehr am Herzen. Seit 38 Jahren ist er Mitglied im SV Langwedel. 18 Jahre leitete er als Vorsitzender mit viel Erfolg den traditionsreichen Verein, Höhepunkt dieser Zeit war das 125-jährige Jubiläum. Heute ist Heinrich Osmers Ehrenvorsitzender seines Vereins.

Selbstverständlich wird die goldene Hochzeit groß gefeiert, im Gasthaus Klenke. Nach den Feierlichkeiten geht es in den wohlverdienten Urlaub. In der Vergangenheit hat das Paar gern Südtirol (Leisach) oder Kühlungsborn an der Ostsee angesteuert. Wo die Goldhochzeitsreise hingehen wird? Das wollte das Goldpaar allerdings nicht verraten.

roh

Mehr zum Thema:

Ermittler verdächtigen Patientin der Brandstiftung

Ermittler verdächtigen Patientin der Brandstiftung

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Floyd Unlimited in Hoya

Floyd Unlimited in Hoya

Die neuen E-Autos aus Paris

Die neuen E-Autos aus Paris

Meistgelesene Artikel

Um 14 Uhr ist endgültig Schluss

Um 14 Uhr ist endgültig Schluss

Eltern besuchen ihre Kita

Eltern besuchen ihre Kita

Hyäne bald außer Dienst

Hyäne bald außer Dienst

„Besser geht es nicht“

„Besser geht es nicht“

Kommentare