Malerin Anne Richard hat Ideen Wirklichkeit werden lassen

Der letzte Pinselstrich ist gemacht

+
Anne Richard vor dem Schloss, das sie ein zweites Mal an dieser Stelle des Bahnhofs in Etelsen hat entstehen lassen.

Etelsen - Hier und da noch ein letzter Strich, dann legt Anne Richard den Pinsel aus der Hand. Sie ist mit ihrer Malerei im Fußgängertunnel unter den Schienen der Bahnlinie in Etelsen fertig. „Ich habe ein Jahr lang an dem Bilderzyklus gearbeitet“, rechnet die 39-Jährige aus. Demnächst wird die Gemeinde das Werk, das wirklich sehenswert ist, der Öffentlichkeit vorstellen.

Der Flecken Langwedel schrieb den Auftrag für die künstlerische Ausgestaltung des Tunnels aus. Anne Richard beteiligte sich. In Grundzügen war ihr das Motiv vorgegeben. Sie malte Entwürfe, in denen ihre Vorstellungen in Farbe zum Ausdruck kamen. Die politischen Gremien waren von ihren Ideen begeistert und erteilten ihr einstimmig den Auftrag.

Anne Richard machte sich im August des vergangenen Jahres ans Werk. Wegen des Winters und schlechten Wetters war sie zu Pausen gezwungen. Doch nun ist alles fertig, und die Menschen erfreuen sich an den wunderbaren Bildern mit Etelsener Motiven, die aneinandergereiht wie ein Ganzes wirken.

Den Anfang bildete die Mühle als markantes Bauwerk, das zudem wie unter ein riesiges Vergrößerungsglas gelegt erscheint.

Dann fühlt sich der Betrachter wie ein Passagier, der auf einem Binnenschiff zu fahren scheint, und die Ufer links und rechts des Kanals anschaut, die sich ihm in allen Jahreszeiten präsentieren. Fauna und Flora sind in wunderschönen Farben naturalistisch dargestellt.

Der Frühling zeigt sich in all seiner Pracht, dann folgen die sommerliche Landschaft und der Herbst, der sich hier an den Indian Summer anlehnt, und schließlich setzt der Winter das Ende des Jahresreigens. Hinzu kommen die Tiere. Ein Bussard sitzt auf einem Zaunpfahl und lässt seine scharfen Augen nach Beute über die Felder schweifen. Dort steht ein Sprung Rehe im Feld, da jagen sich zwei Hasen, denen es um die Liebe geht. Weitere Tiere komplettieren die Fauna.

Schluss- und Höhepunkt ist das Etelsener Schloss, das die Künstlerin an der Mauer zwischen den Zu- und Abgängen zu den Bahnsteigen ein zweites Mal hat entstehen lassen. Sie hat einen wunderschönen Blick auf dieses historische Gebäude geschaffen, das jeden veranlassen wird, inne zu halten und sich in das Bild zu versenken.

Anne Richard lebt mit ihren zwei Kindern und Mann in Cluvenhagen. Sie war zunächst Krankenschwester, entdeckte dann die Malerei für sich, der sie sich intensiv und autodidaktisch widmete. Sie lernte zudem bei anderen Malern, bei denen sie hospitierte.

Nun geht sie jetzt schon fast zehn Jahre ihrer Passion nach – erfolgreich. Das zeigt nicht nur der Zyklus im Bahnhofstunnel, sondern auch an anderen Gebäuden und ebenso darin.

Ihre Kunst ist eine Bereicherung für die Menschen.

Mehr zum Thema:

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Meistgelesene Artikel

Mofafahrerin im Eitzer Kreisel von Lkw erfasst

Mofafahrerin im Eitzer Kreisel von Lkw erfasst

Zwei Panzerfäuste in Achim gefunden

Zwei Panzerfäuste in Achim gefunden

Verden hat nun einen Dirt-Park

Verden hat nun einen Dirt-Park

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Kommentare