Hochwasserboot und zwei Fahrzeuge in Dienst gestellt

„Fidi“ und Co haben die ersten Aufgaben schon gemeistert

+
Maik Davids, seines Zeichens stellvertretender Ortsbrandmeister Cluvenhagens, hatte die verantwortungsvolle Aufgabe, das neue Hochwasserboot zu taufen. Und das trägt nun den Namen „Fidi“

Cluvenhagen - Offiziell in Dienst gestellt wurden am Sonntag in Cluvenhagen drei neue Feuerwehrfahrzeuge, die bei den Ortswehren Cluvenhagen, Etelsen und Langwedel im Einsatz sind. Dazu waren neben vielen Feuerwehrkameraden Bürgermeister Andreas Brandt und Vertreter des neuen Feuerschutzausschusses erschienen, die vom Gemeindebrandmeister Ingo Lossau begrüßt wurden. Und alle erlebten sogar eine Bootstaufe.

„Was lange währt, wird endlich gut“, sprach Ingo Lossau den langen Zeitraum bis zur Übergabe der Fahrzeuge an und wünschte, dass Mann und Gerät nach Einsätzen immer gut und heil nach Hause kommen mögen.

Die Feuerwehr Langwedel bekam einen Gerätewagen (Nachschub). Allerdings keinen neuen. Der Flecken Langwedel hatte nämlich ein bei der Feuerwehr Verden ausgemustertes Fahrzeug aufgekauft, das Mitglieder der Langwedeler Ortswehr nicht nur wieder einsatzbereit machten, sondern für ihre Zwecke umbauten. So ist der Wagen jetzt mit acht CSA-Anzügen (Chemikalienschutzanzügen) ausgestattet, hat einen Abfallbehälter für Gefahrgut, Ölbindemittel an Bord und einen Dekontaminationsplatz für chemische, biologische und radiologische Unfälle. „Dieses Fahrzeug hat bereits mehrere Einsätze gehabt und hat seine Aufgaben gut gemeistert“, so Andreas Brandt.

Ein nagelneues Mannschaftstransportfahrzeug nahm Ortsbrandmeister Torsten Kohlmann für die Ortsfeuerwehr Etelsen in Empfang. Der alte Bus erlitt bei einem Einsatz für die Jugendfeuerwehr einen technischen Schaden, Ersatz musste her.

60.000 Euro hatte die Gemeinde bewilligt, um ein neues Mannschaftstransportfahrzeug zu kaufen, dass nicht nur neun Feuerwehrleuten Platz bietet, sondern auch auf dem neuesten technischen Stand ist und entsprechend lange Einsatzfähigkeit erwarten lässt. Vom Werk geliefert wurde ein leeres Fahrzeug, so dass es nachgerüstet werden musste. Daher waren Thomas Gläser vom Autopartner Baden und Michael Brümmer vom Autohaus Behrens zur Übergabe gekommen.

Cluvenhagens Ortsbrandmeister Mario Stührmann nahm ein neues Hochwasserboot in Empfang. Das unsinkbare Boot (bislang war man mit einem Gummiboot unterwegs) soll bei Wasserrettungen, vor allem aber auch bei Hochwasser zum Einsatz kommen, etwa um entlegene Ortschaften wie Hagen-Grinden zu erreichen.

Eine besondere Aufgabe hatte Cluvenhagens stellvertretender Ortsbrandmeister Maik Davids. Fachgerecht öffnete er eine Sektflasche und taufte das Hochwasserboot auf den Namen „Fidi“.

„Mit der Übergabe dieser drei Fahrzeuge haben wir eine wesentliche Verbesserung im Feuerschutz erreicht“, stellte Bürgermeister Andreas Brandt abschließend fest. Auch der neue Vorsitzende des Feuerschutzausschusses, Bernd Michallik, lobte den Einsatz der Feuerwehren im Einsatz für die Bürger und hoffte auf eine gute Zusammenarbeit.  

hu

Mehr zum Thema:

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Nikolausmarkt in Dörverden - wohltuend und wärmend

Nikolausmarkt in Dörverden - wohltuend und wärmend

Feuerwehr kann Mercedes nicht mehr retten

Feuerwehr kann Mercedes nicht mehr retten

Kreativ und international

Kreativ und international

Kommentare