„Gesund leben lernen“

„Richtfest“ für Projekt: Landesvereinigung verleiht Grundschule begehrtes Zertifikat

Beim Projekt „Gesund leben lernen“ bekam die Grundschule Etelsen von der Landesvereinigung für Gesundheit ausgezeichnete Arbeit bescheinigt. Vertreter des Kultusministeriums und der AOK händigten der Schulleitung ein Zertifikat und eine Urkunde aus.

Etelsen - Gesunde Arbeits- und Lebensbedingungen sind auch im „Lebensraum Schule“ nicht selbstverständlich. „Dass sie verbessert werden können, hat die Grundschule Etelsen in den vergangenen zwei Jahren erfolgreich bewiesen“, teilen das niedersächsische Kultusministerium und die AOK Niedersachsen mit Blick auf das Projekt „Gesund leben lernen“ mit. Die Lehr- und Lernstätte bekam dafür ein Zertifikat verliehen.

„Die Schule war schon vorher eine sehr gut arbeitende Schule“, so AOK-Präventionsberaterin Karin König-Schneider. Vieles sei seit dem Projektstart 2014 noch weiter verbessert worden.

Neben den schuleigenen Hühnern wurden noch Zwergkaninchen angeschafft und ein Schultierkonzept entwickelt, so dass Eltern und Schüler die Tiere auch in den Ferien gut versorgen können. Auf Wunsch der Kinder leaste die Etelser Schule einen Klassensatz Tablets, begleitend dazu veranstaltete sie Elternabende zur Medienkompetenz, mit sehr guter Resonanz, wie es heißt. Es gibt ein Mobbing-Interventionsteam und eine „Ruhepause“ für Schüler. Neue Schulhofregeln wurden unter Einbeziehung der Schüler erarbeitet und gelten seit diesem Schuljahr.

Eine Zirkuswoche mit Profis stand im Herbst 2015 auf dem Programm. „Die Kinder waren begeistert bei der Sache und die Lehrer weniger mit Vorbereitungen belastet“, erinnert sich Schulleiterin Kerstin Burgard gerne zurück. Damit das Zirkusprojekt auch nachhaltig wirken kann, wurde anschließend mit einem Zuschuss der Landwirtschaftlichen Krankenkasse eine Grundausstattung zum Jonglieren angeschafft.

„Nicht alles lief immer reibungsfrei“

„Nicht alles lief immer reibungsfrei“, räumt Burgard ein. „Aber wir haben in den zwei Jahren eine Menge bewirkt.“

Beim „Richtfest“ des Projektes bekamen die Vertreterinnen der Schule jetzt von Herrn Roselieb (niedersächsisches Kultusministerium) und Jan Seeger (AOK Niedersachsen) ein Zertifikat samt Aushängeschild für den Schuleingang überreicht. Warum Richtfest? Zwar endete jetzt die von Fachleuten für schulisches Gesundheitsmanagement begleitete Phase, doch alle Schulen haben sich in den zwei Jahren ein Gerüst erarbeitet, in dem sie weiter an einer guten und gesunden Schule bauen können.

„Gesund leben lernen“ ist ein zweijähriges Projekt der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen, das von mittlerweile zwölf Kooperationspartnern unterstützt wird. Diese ermöglichen Fachkräften, Schulen kostenfrei über zwei Jahre vor Ort auf ihrem Weg zu einer gesundheitsförderlichen Schule zu begleiten und gemeinsame Veranstaltungen für alle Projektschulen..

Weitere Informationen dazu gibt es bei der AOK Syke unter Telefon 04242/59172645 oder im Internet unter www.gll-nds.de.

Mehr zum Thema:

Opel Insignia Grand Sport

Opel Insignia Grand Sport

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Meistgelesene Artikel

Zwei Panzerfäuste in Achim gefunden

Zwei Panzerfäuste in Achim gefunden

Feuerwehr kann Mercedes nicht mehr retten

Feuerwehr kann Mercedes nicht mehr retten

Freiheitsstrafe für irren Kaufrausch

Freiheitsstrafe für irren Kaufrausch

Wenn der Unterricht Angst auslöst und verweigert wird

Wenn der Unterricht Angst auslöst und verweigert wird

Kommentare