Secondhand-Börse im Gemeindehaus / Orga-Team denkt schon an ein kleines Lädchen

Wittloher sehen Kleidung nicht als Wegwerfware

Der Diakonieausschuss mit Jutta Bönsch, Lore Bittermann, Pastor Wilhelm Timme, Heide Gildmann und Irmgard Schmidt (von links) lädt herzlich ein zum ersten Jakobi-Secondhand-Basar.

Wittlohe - Viele Menschen betrachten Kleidung oftmals als Wegwerfware. Das geht zu Lasten der Umwelt und der Gesundheit, denn die Produktion von Bekleidung ist meistens mit giftigen Chemikalien verbunden. Gebrauchte, aber gut erhaltene Garderobe muss nicht weggeworfen werden, nur weil sich der persönliche Geschmack geändert hat oder Abwechslung im Kleiderschrank gewünscht wird. „Secondhand-Mode hat viele Vorteile und ist immer nachhaltig, weil es sie bereits gibt und ihren ökologischen Fußabdruck, bereits hinterlassen hat“, heißt es in einer Pressemitteilung der St.-Jakobi-Kirchengemeinde Wittlohe. Im Gemeindehaus will der Diakonieausschuss deshalb erstmals eine Secondhand-Börse ins Leben rufen – und irgendwann vielleicht sogar ein kleines Geschäft eröffnen.

Bei diesem Vorhaben gehe es, berichtet das Orga-Team, sowohl um die Wiederverwertung gebrauchter Ware als auch darum, Menschen mit kleinem Geldbeutel gute Einkaufsmöglichkeiten zu bieten. Eine Delegation des Ausschusses hat sich im Vorfeld in der Kleiderstube Westen umgesehen, sich inspirieren lassen und Erkenntnisse mitgenommen, was beachtet werden muss. „Wir möchten einen Probelauf starten und, sollte dieser gelingen, das Angebot regelmäßig wiederholen, vielleicht sogar ein kleines Lädchen eröffnen“, so der Wunsch des Teams. Am Sonnabend, 2. April, 11 bis 15 Uhr, findet die Börse erstmals statt.

Eine bunte Frühjahrs- und Sommerkollektion in allen Größen, Farben und Formen für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer sowie Schuhe und Bücher werden übersichtlich sortiert und ansprechend arrangiert präsentiert. „Wir legen Wert darauf, dass unser Angebot gepflegt, modisch und einwandfrei ist“, betont das Orga-Team. Das Sortiment soll gegen einen freiwilligen Obolus abgeben werden, jeder kann spenden, soviel ihm möglich ist.

Außerdem bitten die Organisatoren darum, eigene Einkaufstaschen oder Körbe mitzubringen, um den Einsatz von Plastiktüten zu minimieren. Jeder ist herzlich willkommen.

kirchengemeinde-wittlohe.de

Mehr zum Thema:

Labrador für Einsteiger: Tipps für die kanadische Wildnis

Labrador für Einsteiger: Tipps für die kanadische Wildnis

Endlich Futter für 4K-TVs: Wann sich die UHD-Blu-ray lohnt

Endlich Futter für 4K-TVs: Wann sich die UHD-Blu-ray lohnt

Auf den Pilz gekommen: Wie die Anzucht im Garten gelingt

Auf den Pilz gekommen: Wie die Anzucht im Garten gelingt

Vogelparadies in der Ostsee: Ein Törn zur Greifswalder Oie

Vogelparadies in der Ostsee: Ein Törn zur Greifswalder Oie

Meistgelesene Artikel

„Schätzchen-Parade“ diesmal von Unfall überschattet

„Schätzchen-Parade“ diesmal von Unfall überschattet

Fröhliches Fest für den Farmernachwuchs

Fröhliches Fest für den Farmernachwuchs

Garagenbrand geht glimpflich aus

Garagenbrand geht glimpflich aus

Per „Gentsiet“ von einem Ufer zum anderen

Per „Gentsiet“ von einem Ufer zum anderen

Kommentare