Erich Schwinge bringt zweite Auflage der Chronik von Holtum (Geest) heraus

Geduldige Bildersuche

Erich Schwinge mit der druckfrischen Chronik. - Foto: Raczkowski

Holtum (Geest) - Erich Schwinge aus Holtum (Geest) hatte in den vergangenen Wochen etwas Stress: Kein Wunder, denn pünktlich zum Erntefest am Sonnabend, 27. August, sollte die zweite Auflage der Bilder-Chronik fertig werden.

Und es ist geglückt: Das umfangreiche Werk hat eine Auflage von 75 Stück und kann am Wochenende druckfrisch im Rahmen der Feierlichkeiten für 25 Euro pro Stück erworben werden. Vor 30 Jahren hat sich der Holtumer Arbeitskreis für Heimatpflege gebildet und unter Leitung des mittlerweile verstorbenen Hermann Lübbers die Holtumer Bilderchronik herausgegeben. 

Inzwischen hat sich die Bild- und Drucktechnik sehr verändert und Bilder können digital einfach reproduziert, aufbereitet und sogar zu Hause gedruckt werden.

„Bitte beschriftet eure Fotos“

„Das hat mich veranlasst, mit Genehmigung von Hertha Lübbers eine zweite, erweiterte Auflage der Bilderchronik herauszugeben“, erzählt Erich Schwinge, der sich sehr für Heimatkunde interessiert und der auch leidenschaftlich gerne fotografiert.

Zunächst einmal mussten die damals gesammelten Bilder wiederbeschafft werden. „Bei vielen Hausbesuchen konnte ich die meisten Originale finden und zum Digitalisieren ausleihen, aber viele sind inzwischen verschollen und mussten aus der ersten Auflage übernommen werden.“ Dies habe Qualitätsverluste zur Folge gehabt. 

„Bei der Recherche ist mir aufgefallen, dass viele alte Fotos in Alben und Kartons leider nicht beschriftet sind“, so Schwinge. Er bittet alle Bürger, die noch alte Fotos besitzen, diese mit Namen der Personen und der Objekte sowie möglichst auch mit einem ungefähren Datum zu versehen, damit die Nachkommen erfahren können, wer und was abgebildet ist. 

„Das sollte möglichst bald geschehen, denn spätestens die Urenkel werden die Daten nicht mehr rekonstruieren können.“ Aber in einem Fall habe Schwinge Bilder mit einer mustergültigen Beschriftung gesehen: „Auf die Rückseite war ein Zettel mit den Daten geklebt, wodurch auch eine Beschädigung der Bilder durch einen durchdrückenden Kugelschreiber vermieden wurde.“

Besonders hilfreich sei die Sammlung von Gerhard Rosebrock (Hofstelle Ackerhoffs) gewesen, der in den Jahren 1985/86 alle Häuser der Hausnummern 1 bis 100 fotografiert hat. Mit farbigen Bildern von erhaltenen und restaurierten Gebäuden aus seinem eigenen Archiv konnte Schwinge die Sammlung erweitern und mit Luftbildern die Umgebung dokumentieren.

Das Sammeln, Digitalisieren und Vorbereiten der Bilder für den Druck sei sehr zeitraubend gewesen. „Im Nachhinein bewundere ich Hermann Lübbers, der sehr viel Zeit und Mühe für die Erstellung der Holtumer Chronik aufgewendet hat.“

Mehr zum Thema:

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Der Stiefel macht’s: So finden Frauen das perfekte Modell

Der Stiefel macht’s: So finden Frauen das perfekte Modell

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Zwei Panzerfäuste in Achim gefunden

Zwei Panzerfäuste in Achim gefunden

Kreativ und international

Kreativ und international

Erneut Vollsperrung an der L 158

Erneut Vollsperrung an der L 158

Feuerwehr kann Mercedes nicht mehr retten

Feuerwehr kann Mercedes nicht mehr retten

Kommentare