Jutta Schroeder übernimmt Leitung des Kindergartens in Barme

„Jedes Kind ist gleich wichtig“

Jutta Schroeder und Rolf Görnandt leisten den Kindern bei ihrem Mittagssnack Gesellschaft. - Foto: Niemann

Barme - Jutta Schroeder wird morgen in einem Familiengottesdienst als neue Leitung des evangelischen Kindergartens in Barme in ihr Amt eingeführt und für die Arbeit gesegnet. Beginn ist um 11 Uhr in der St.-Cosmae-et-Damiani-Kirche in Dörverden. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt die Kirchengemeinde zum Gemeindefest ein.

Die Erzieherin aus dem Dörverdener Ortsteil Stedorf hat die Aufgabe von Heike Schröder übernommen, die die Einrichtung kommissarisch für die bereits seit November 2010 langfristig erkrankte Einrichtungsleiterin Doris Heinz geleitet hat. Dass der langjährige Vertretungszustand nunmehr beendet ist, freut natürlich auch Pastor Rolf Görnandt, wenngleich er diesen Zustand nie wirklich als Not empfunden habe. „Dafür hat Heike Schröder eine zu gute Arbeit gemacht. Ich bin ihr sehr dankbar, dass sie diesen langen Zeitraum so optimal überbrückt hat“, unterstrich der Pastor, den es nichtsdestotrotz natürlich freut, dass die Stelle mit Jutta Schroeder so kompetent besetzt werden konnte.

Die „Neue“ verfügt nicht nur über eine gute Ausbildung und fachliche Kompetenz, sondern bringt auch jahrelange Erfahrungen in der Kinderbetreuung sowie die konfessionelle Nähe mit. Nach Abschluss der Fachschule für Sozialpädagogik in Großburgwedel, so erzählt Schroeder, sei sie von 1982 bis 1994 schon einmal in der Barmer Einrichtung angestellt und dort als Erzieherin und stellvertretende Leiterin tätig gewesen. Dann sei der Wechsel in den Kindergarten Blender erfolgt, der ihr die Gelegenheit geboten habe, als Gruppenleitung ihre pädagogischen Kompetenzen um die Arbeit mit Integrationskindern zu erweitern. Schroeder berichtet weiter von den vielen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, die sie in den vergangenen Jahren absolviert hat. Beispiele sind die Weiterbildung zur Fachkraft Kleinstkindpädagogik sowie die mehrjährige Arbeit im Krippenbereich. Zuletzt hat Schroeder in einer Kindergartengruppe in Daverden als Erzieherin gearbeitet, den sie nach wenigen Monaten verlassen hat, um in Barme die Leitung zu übernehmen.

Jutta Schroeder ist glücklich über die neue Herausforderung. „Bewegung, Sprache, Integration Religion: Diese vier Säulen sind meine Vision“, sagt sie. Sie freue sich auf eine liebevolle pädagogische und christlich geprägte Arbeit mit Kindern in einem motivierten Team, auf eine intensive Elternarbeit und auf eine gute Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Dörverden, der Trägerin der Einrichtung, mit der Gemeinde Dörverden und mit allen Kooperationspartnern.

In Barme werden zurzeit 25 Kinder in zwei altersübergreifenden Gruppen betreut. „Das reizt mich“, betont Schroeder, schließlich sei jedes Kind individuell und gleich wichtig: „Egal, welcher Herkunft jemand ist.“ In den ersten Arbeitstagen in Barme ist es für Jutta Schroeder natürlich recht turbulent zugegangen. Auch künftige Veränderungen wurden bereits anvisiert. Beispielsweise will das Team mit Blick auf die um eine Stunde verlängerten Betreuungszeiten zeitnah einen Mittagsschlaf für die Kinder einführen.  

nie

Mehr zum Thema:

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Elektro-Auto von „übermorgen“: der Volkswagen I.D.

Elektro-Auto von „übermorgen“: der Volkswagen I.D.

Nienburger Kreisleistungspflügen

Nienburger Kreisleistungspflügen

Meistgelesene Artikel

Ein Markt der Möglichkeiten

Ein Markt der Möglichkeiten

Ottersberg feiert bei traumhaftem T-Shirt-Wetter seine „fünfte Jahreszeit“

Ottersberg feiert bei traumhaftem T-Shirt-Wetter seine „fünfte Jahreszeit“

Eltern besuchen ihre Kita

Eltern besuchen ihre Kita

Alpenhorn rockt altehrwürdige Bühne

Alpenhorn rockt altehrwürdige Bühne

Kommentare